Thomas Drach ist einer der bekanntesten Verbrecher*innen Deutschlands. 1996 entführte er den Millionär Jan Reemtsma. Nun wurde Drach erneut verhaftet. Er soll hinter drei Raubüberfällen stecken.

Thomas Drach, der 1996 den Hamburger Soziologen und Multimillionär Jan Philipp Reemtsma entführt hatte, ist wieder verhaftet worden. Drach soll an drei Raubüberfällen auf Geldtransporter in Köln und Frankfurt am Main beteiligt gewesen sein. Drach wurde am Dienstagmorgen im Amsterdam festgenommen, er sitzt nun in Auslieferungshaft.

Drei Überfälle auf Geldtransporter

Die Überfälle sollen 2018 und 2019 stattgefunden haben. Die Polizei verdächtigt Drach, einen Geldtransporter vor einem Ikea-Möbelhaus in Köln im März 2018 überfallen zu haben, danach einen vor einem Frankfurter Ikea im November 2019.

Ein Überfall im März 2019 nahe des Flughafen Köln/Bonn brachte die Ermittler*innen auf die Spur von Drach und seinen Kompliz*innen. Ein Augenzeuge filmte die Tat. Die Polizei konnte die Spur der Täter bis in die Niederlande verfolgen.

Thomas Drach wird am Mittwoch dem Haftrichter in Amsterdam vorgeführt. Sollte Drach schuldig gesprochen werden, erwartet ihn lebenslange Haft.

Entführer des Hamburger Millionenerben Reemtsma

Drach war seit 2013 wieder auf freiem Fuß. Bekannt ist er durch die spektakuläre Entführung von Jan Philipp Reemtsma im März 1996. Reemtsma ist Soziologe, Erbe einer Tabak-Dynastie und Multimillionär aus Hamburg. Er wurde nach 33 Tagen gegen ein Lösegeld von 15 Millionen D-Mark und 12,5 Millionen Schweizer Franken freigelassen. Die Ermittler*innen fassten Drach zwei Jahre später in Buenos Aires. 2000 wurde Drach in Hamburg zu vierzehneinhalb Jahren Jaft verurteilt. Der Großteil des Lösegelds konnte nicht mehr gefunden werden.

lur/dpa

Titelbild: Pixabay

Vorheriger ArtikelCorona-Maßnahmen werden erneut verschärft
Nächster ArtikelHamburger Hafen: Größter Kokainfund aller Zeiten
Lucas Rudolf, Jahrgang 1995, ist ein Mann der Gegensätze: In seiner Freizeit headbangt er am liebsten zu den Klängen von Metal-Bands wie Caliban, Amon Amarth und Cypecore – oder tanzt Rumba, Walzer, Tango. Obwohl im Schwabenland geboren, zog es ihn für ein Studium im Bereich Multimediajournalismus zu den „verfeindeten“ Badenern nach Karlsruhe. Richtiger Lokalpatriotismus ist ihm als überzeugter Europäer aber trotzdem fremd. Als Interrail-Backpacker hat Lucas mittlerweile fast jedes Land des Kontinents bereist – ohne dabei jedoch auch nur ein Bild seiner Reisen auf Instagram geteilt zu haben. Lieber berichtete er als freiberuflicher Reporter über seine Reisen im SWR-Radio, seinem ersten Job nach dem Bachelorabschluss. Seiner Vorliebe für Europa ging er als Freiberufler und Filmemacher nach: Für ein Europe Direct Informationszentrum produzierte er Dokus über Europapolitik und hielt Vorträge. Jetzt will er noch herausfinden, wo er in Hamburg headbangen und tanzen kann. Kürzel: lur