Im Hamburger Hafen haben Zollbeamt*innen 16 Tonnen Kokain sichergestellt. Das ist ein europaweiter Rekord. Die Menge hätte im Straßenverkauf Milliarden eingebracht.

Zollfahnder*innen haben am 12. Februar im Hamburger Hafen mehr als 16 Tonnen Kokain sichergestellt. Das teilte das Zollfahndungsamt am Mittwoch mit. Es ist der größte Kokainfund aller Zeiten in Europa. Weltweit gehört diese Menge auch zu den größten Einzelsicherstellungen.

Das Kokain war in Blechdosen für Spachtelmasse versteckt, die Container kamen aus Paraguay. Mehr als 1700 Dosen seien mit dem Rauschgift gefüllt gewesen.

Menge wäre Milliarden wert gewesen

Zollbeamt*innen in Antwerpen (Belgien) haben am Sonntag weitere sieben Tonnen abgefangen. Am Mittwochvormittag wurde ein 28-jähriger Mann in den Niederlanden festgenommen. Er wird verdächtigt, für den Schmuggel der insgesamt über 23 Tonnen Kokain verantwortlich zu sein.

Nach Angaben des Zollfahndungsamts hätte diese Menge Kokain im Straßenverkauf mehrere Milliarden Euro eingebracht.

lur/dpa

Titelbild: -/Zollfahndungsamt Hamburg/dpa

Vorheriger ArtikelReemtsma-Entführer wieder verhaftet
Nächster ArtikelHamburgische Bürgerschaft gedenkt Hanau
Lucas Rudolf, Jahrgang 1995, ist ein Mann der Gegensätze: In seiner Freizeit headbangt er am liebsten zu den Klängen von Metal-Bands wie Caliban, Amon Amarth und Cypecore – oder tanzt Rumba, Walzer, Tango. Obwohl im Schwabenland geboren, zog es ihn für ein Studium im Bereich Multimediajournalismus zu den „verfeindeten“ Badenern nach Karlsruhe. Richtiger Lokalpatriotismus ist ihm als überzeugter Europäer aber trotzdem fremd. Als Interrail-Backpacker hat Lucas mittlerweile fast jedes Land des Kontinents bereist – ohne dabei jedoch auch nur ein Bild seiner Reisen auf Instagram geteilt zu haben. Lieber berichtete er als freiberuflicher Reporter über seine Reisen im SWR-Radio, seinem ersten Job nach dem Bachelorabschluss. Seiner Vorliebe für Europa ging er als Freiberufler und Filmemacher nach: Für ein Europe Direct Informationszentrum produzierte er Dokus über Europapolitik und hielt Vorträge. Jetzt will er noch herausfinden, wo er in Hamburg headbangen und tanzen kann. Kürzel: lur