Namen für U5-Haltestellen gesucht

Hamburger:innen entscheiden

U5: Einfahrende U-Bahn (Symbolbild)
Die Hamburger Hochbahn bittet um Ideen für Namen der neuen U5-Haltestellen. Foto: Sven Masuhr / Unsplash

Die Hamburger Hochbahn sucht Namen für vier der neuen U5-Haltestellen. In zwei Schritten sollen die Hamburger:innen selbst entscheiden.

Seit dem 26. Oktober können Hamburger:innen online ihre Ideen miteinbringen: Die Hamburger Hochbahn bittet um Mithilfe bei der Benennung von vier zukünftigen U5-Haltestellen. Bisher sind diese unter den Arbeitstiteln Bramfeld, Steilshoop, Nordheimstraße/Fuhlsbüttler Straße und City Nord bekannt. In zwei Schritten sollen die finalen Namen ausgewählt werden.

Zunächst haben Interessierte bis zum 09. November Zeit, ihre Ideen auf schneller-durch-hamburg.de einzureichen. Die Hochbahn prüft diese dann auf einige Kriterien, darunter die Lesbarkeit und technische Eignung. Im Anschluss wählt eine Jury bestehend aus Mitgliedern des HVV, Bezirken und Behörden bis zu drei Vorschläge pro Haltstelle aus. Anfang Dezember dürfen dann wieder alle Hamburger:innen mitbestimmen und online für ihre Favoriten abstimmen. „Wir wollen, dass die Hamburgerinnen und Hamburger [die U5] mit ihren Namen auch zu ihrer eigenen Linie machen“, so Henrik Falk, Vorstandsvorsitzender der Hochbahn.

U5 soll 2027 in Betrieb genommen werden

Die U5 soll westlich der Alster durch Stellingen und Hoheluft, östlich der Alster durch Steilshoop und Bramfeld fahren. So werden laut Hochbahn mehr als 100.000 Einwohner:innen an das Schnellbahnnetz angebunden. Die Gesamtkosten der neuen Linie sind mit 1,8 Milliarden Euro angesetzt. Die erste Inbetriebnahme der U5 ist für 2027 geplant.

meh