St. Pauli erreicht Achtelfinale im DFB-Pokal

Durststrecke beendet

Der FC.St. Pauli steht im Achtelfinale des DFB-Pokals.s
Der FC. St. Pauli steht im Achtelfinale des DFB-Pokals. Foto: Jan Woiters/dpa

Der FC St. Pauli zieht mit einem Sieg gegen Dynamo Dresden ins Achtelfinale des DFB-Pokals ein – erstmals seit der Saison 2005/2006. Nun könnte es zu einem Stadtderby kommen.

Erstmals seit 16 Jahren zieht der FC St. Pauli wieder ins Achtelfinale des DFB-Pokals ein. Der Zweitliga-Spitzenreiter setzte sich gegen Dynamo Dresden mit 3:2 in der Verlängerung durch. Nach der regulären Spielzeit stand es vor 16.000 Zuschauer:innen im Rudolf-Harbig-Stadion noch 2:2 (0:0). In der Verlängerung sorgte Kiezkicker Christopher Buchtmann für die Entscheidung.

Schlagabtausch in der zweiten Halbzeit

In der ersten Halbzeit passierte zunächst nicht viel. Beide Teams waren darauf bedacht, kein Risiko einzugehen. Umso turbulenter ging es in der zweiten Halbzeit zu: Nach einer Drangphase von St. Pauli traf Leart Paqarada in der 63. Minute zur Führung – und sorgte für eine Jubeltraube bei den 1.300 mitgereisten Auswärtsfans.

Die Freude war allerdings nur von kurzer Dauer, denn kurze Zeit später (66. Minute) traf Dynamo Dresden zum Ausgleich. Doch der Schlagabtausch ging weiter: Maximilian Dittgen köpfte St. Pauli in der 72. Minute zur 2:1 Führung, Dresden egalisierte zwei Minuten später durch ein Eigentor von Kiezkicker Philipp Ziereis.

Buchtmann erlöst St. Pauli

So ging das Spiel in die Verlängerung, in der St. Pauli zu mehreren Großchancen kam. In der 101. Minute dann die Entscheidung: Christopher Buchtmann bugsierte den Ball aus kurzer Distanz in die Maschen zur Freude des frenetisch jubelnden Auswärtsblocks.

Zeit zur Erholung bleibt den Paulianern nur wenig: Am Samstag reist der Zweitliga-Spitzenreiter zu Werder Bremen. Die Auslosung für das Achtelfinale findet am Sonntag um 18:30 Uhr statt. Im Lostopf ist auch der Hamburger SV, der sich bereits am Dienstagabend in Nürnberg mit 4:2 im Elfmeterschießen durchsetzen konnte. Nicht mehr dabei ist der Rekordmeister FC Bayern München, der gestern Abend überraschend 5:0 bei der Borussia aus Mönchengbladbach verlor.

wyn/dpa

1 KOMMENTAR

Comments are closed.