Eine U-Bahn-Fahrerin des HVV in einer U-Bahn.
U1 und U3: Teilsperrungungen und Pendelbetrieb. Foto: HOCHBAHN

In den nächsten Wochen kommt es zu Einschränkungen auf den U-Bahn-Linien U1 und U3. Die Hochbahn tauscht an der U-Bahn-Haltestelle Wandsbek-Gartenstadt vier Brücken aus. Die Arbeiten an dem Großprojekt sollen insgesamt noch bis Februar 2024 andauern.

An der U-Bahn-Haltestelle Wandsbek-Gartenstadt startet Ende Januar ein Großprojekt: Wie die Hochbahn mitteilte, sollen an dem wichtigen U-Bahn-Knotenpunkt insgesamt vier Brücken ausgetauscht werden. Die rund 60.000 Fahrgäste, die täglich in Wandsbek-Gartenstadt aus-, ein- oder umsteigen, müssen sich in den kommenden Wochen auf Streckensperrungen und Schienenersatzverkehr einstellen. Betroffen sind die U-Bahn-Linien U1 und U3.

U1: Pendelbetrieb zwischen Wandsbek Markt und Wandsbek-Gartenstadt

Vom 20. bis 26. Januar fährt die U1 zwischen Wandsbek-Gartenstadt und Wandsbek-Markt nur im Pendelbetrieb im 15-Minuten-Takt, wie die Hamburger Hochbahn mitteilte. An beiden Endhaltestellen des Pendelzuges ist zur Weiterfahrt ein Umstieg erforderlich. Alternativ fährt die Buslinie 8 regulär zwischen den Haltestellen Wandsbek-Gartenstadt und Wandsbek Markt.

Sperrungen bei U1 und U3

Am Samstag, 28. Januar, ist die U3-Strecke zwischen den Haltestellen Wandsbek-Gartenstadt und Barmbek für einen Tag gesperrt: Von 6 bis 22 Uhr verkehren hier Busse statt U-Bahnen. Am zweiten Februar-Wochenende müssen Fahrgäste der U1 zwischen Farmsen und Wandsbek Markt ebenfalls auf den Bus umsteigen. Von Freitag, 10. Februar ab 21.30 Uhr, bis zum Betriebsschluss am Sonntag, 12. Februar, fahren zwischen den beiden Haltestellen keine U-Bahnen.

Grund der Einschränkungen: Großprojekt

Die Hochbahn erneuert vier Brücken, die östlich der U-Bahn-Haltestelle Wandsbek-Gartenstadt über die Lesserstraße führen – je eine pro Fahrtrichtung der Linien U1 und U3. Zwei der Brücken stammen aus den 1960er Jahren, die beiden anderen sind über 100 Jahre alt. Die umfangreichen Arbeiten sollen laut der Hochbahn unter „rollendem Rad“, also im laufenden Betrieb, umgesetzt werden. Die Bauarbeiten werden so ausgeführt, dass immer mindestens zwei Brücken für den U-Bahn-Verkehr zur Verfügung stehen. Dennoch lassen sich Einschränkungen im Betrieb nicht komplett vermeiden.

Umgebungsplan der Haltestelle Wandsbek-Gartenstadt mit den betroffenen Brücken.
An der Haltestelle Wandsbek-Gartenstadt sollen bis Februar 2024 insgesamt vier Brücken ausgetauscht werden. Foto: HOCHBAHN

Einschränkungen von U1 und U3 bis 2024

Auch in der zweiten Jahreshälfte wird es voraussichtlich Einschränkungen im U-Bahn-Betrieb geben. Bis Februar 2024 sollen alle Arbeiten abgeschlossen sein. Nach Angaben der Hochbahn belaufen sich die Gesamtkosten der Baumaßnahmen auf rund 22 Millionen Euro.

may

Vorheriger ArtikelHeute: Sturmböen in Hamburg erwartet
Nächster ArtikelKultur in Hamburg: Tipps fürs Wochenende
Maylin Rivero (1998) war zuletzt als Sechsjährige in Kuba, dem Heimatland ihres Vaters. In München aufgewachsen, gehörten Salsamusik und Kochbananen trotzdem immer zu ihrem Alltag. Sie studierte Jura und Soziologie an der LMU München und schrieb ihre Bachelorarbeit zum Thema „Antischwarzer Rassismus in einer weißen Mehrheitsgesellschaft am Beispiel der USA“. Dabei spielten ihre Erfahrungen während eines Highschooljahres in Nebraska durchaus eine Rolle. Möglichst weit weg ist Maylins Motto: Während eines Freiwilligendienstes in Kolumbien unterrichtete sie an einer Schule und war dort auch für die Pressearbeit zuständig. Für ein französisches Startup schrieb sie Newsletter und Social-Media-Posts. Und nun in Hamburg? Neben ihrem Masterstudium vertieft sie ihre DJ-Skills – kein Salsa, sondern Hiphop. Kürzel: may

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here