In allen Teilen der Welt sind zeigen die Hamburg Ambassadors was die Hansestadt zu bieten hat.
Die Hamburg Ambassadors vertreten die Hansestadt in der ganzen Welt. Grafik: Christina Höhnen Quelle: Pixabay / Wikimedia Commons

Sie stammen aus Hamburg, leben im Ausland und haben großen Einfluss auf Wirtschaft, Kultur oder Gesellschaft. 32 Hamburg Ambassadors vertreten die Stadt aktuell in großen Städten der Welt. Die 10 wichtigsten Fakten im #FINKaboutit.

Mit der Rubrik #FINKaboutit beleuchtet die Redaktion von FINK.HAMBURG regelmäßig relevante Themengebiete. Und trägt dafür die wichtigsten Fakten, News und Hintergrundinformationen zusammen.

Die ehrenamtlichen Botschafter der Stadt und treffen sich jedes Jahr in Hamburg. Diesmal sprachen sie vom 8. bis zum 10. Mai über das Thema Digitalisierung. Was genau zu ihren Aufgaben gehört, erläutern wir in zehn Punkten.

1. Wer sind die Botschafter?

Die Hamburg Ambassadors sind Persönlichkeiten, die aus Hamburg stammen oder mit der Stadt eng verbunden sind, wie man zum Beispiel bei Hamburg.de nachlesen kann. Sie leben im Ausland und nehmen dort großen Einfluss auf die Wirtschaft, Kultur oder Gesellschaft. Unter den Botschaftern sind beispielsweise Vorsitzende von Umweltschutzorganisationen, Banken, Handelskammern und Forschungseinrichtungen.

2. Was ist ihre Mission?

Die Hamburg Ambassadors möchten Hamburg weltweit bekannter machen und bauen dafür ein Netzwerk auf. Sie nutzen ihre gesellschaftlichen und geschäftlichen Kontakte, um Hamburg zu repräsentieren. Außerdem werden sie bei der Planung von Messen und Kongressen im Ausland einbezogen, an denen die Stadt Hamburg beteiligt ist. So enstehen neue Handelsbeziehungen und Chancen für den Tourismus.

3. Wie wird man Ambassador?

Auf dieses Ehrenamt kann sich niemand bewerben. Ein Ambassador muss von Hamburger Behörden oder Institutionen vorgeschlagen werden. Danach prüft ein Gremium aus Senatskanzlei, der Handelskammer, der Hamburg Marketing GmbH und der HWF Hamburgischen Gesellschaft für Wirtschaftsförderung mbH ob die Kandidaten die Kriterien erfüllen. Danach ernennt der Erste Bürgermeister, aktuell Olaf Scholz (SPD), die Auserwählten.

4. Was sind ihre Aufgaben?

Die Ambassadors werben für Hamburg bei geschäftlichen Anlässen, beispielsweise bei Vorträgen oder als Gastgeber eines Hamburg-Abends, zu dem Freunde, Geschäftspartner und Top-Entscheider eingeladen werden. Darüber hinaus werden die Botschafter in die Planung von Messen, Tagungen, Kongressen und Empfängen einbezogen und unterstützen mit ihrem Netzwerk die Vorbereitungen von Auslandsaktivitäten der Stadt.

5. Wo leben die Ambassadors?  

Die Ambassadors sind auf jedem Kontinent vertreten. Zu den Wohnorten der Botschafter gehören wichtige Wirtschafts- und Kulturstandorte wie Shanghai, New York, Rio de Janeiro oder Johannesburg

6. Wie viele Botschafter gibt es?  

Insgesamt sind 28 Männer und fünf Frauen als Botschafter tätig. Zum Treffen vom 8. bis 10. Mai reisten 26 Repräsentanten an.

7. Wann endet das Ehrenamt?

Zieht ein Hamburg Ambassador zurück nach Deutschland, endet die Amtszeit.

8. Seit wann gibt es die Ambassadors?

Das Netzwerk wurde 2005 ins Leben gerufen, als Ole von Beust (CDU) Erster Bürgermeister der Stadt Hamburg war. Damals stand die Wirtschaftsförderung im Fokus. Im Rahmen des Botschafterprogramms wurden zudem gemeinnützige Projekte, kulturelle Begegnungen und Schüleraustausche gefördert.

9. Was wird auf den jährlichen Treffen besprochen?

Jedes Jahr im Mai treffen sich die Botschafter in Hamburg, um aktuelle Projekte der Stadt kennenzulernen. Gleichzeitig findet ein Austausch mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Kultur statt. Das Treffen wird von der Hamburg Marketing GmbH veranstaltet.

10. Was ist 2017 der Themenschwerpunkt?

Das Programm des diesjährigen Treffens trägt den Namen „Digitale Stadt Hamburg“. Die Botschafter besuchten die Verkehrsleitstelle der Hamburger Hochbahn und den MLOVE Future City Campus, auf dem man sich mit dem Thema Smart City beschäftigt. Außerdem besuchten die Vertreter das Apartimentum, ein vollständig vernetztes Wohngebäude, das im Mittelweg steht und einen Hersteller von 3D-Druckern in Lübeck.

Großteil der Hamburg Ambassadors beim Treffen 2017 Foto: Hamburg Marketing GmbH

 

Vorheriger ArtikelWas man über die Sozialwahl wissen muss
Nächster ArtikelVerkehrschaos in Altona
Christina Höhnen, Jahrgang 1992, hat schon einmal den echten Weihnachtsmann getroffen. Der wohnt in Lappland, wohin sie während ihres Auslandssemesters in Finnland reiste. Die restliche Studienzeit verbrachte sie in Mittweida. Dort machte sie ihren Bachelor in Medienmanagement und leitete ein Jahr lang Deutschlands einzigen von Studenten geführten Lokalradiosender. Für den Umzug nach Sachsen tauschte sie Riesling gegen Pfeffi ein – Christina wuchs umgeben von Weinbergen in einem Moseldorf nahe Trier auf. Für Praktika bei einer Shopping-Vergleichs-App und bei fischerAppelt, relations zog sie nach Hamburg. Hier joggt sie am Liebsten durch Planten un Blomen und hört dabei Trash der 90er.