Max-Brauer-Allee Umbauarbeiten
Die Max-Brauer-Allee in Richtung Altona. Foto: Lesley-Ann Jahn

Mehr Platz für Fahrräder und Busse: Eine der Hauptverkehrsadern Hamburgs, die Max-Brauer-Allee, wird für die Förderung des öffentlichen Nah- und Radverkehrs umgebaut und teilweise auf eine Autospur reduziert.

Geplante Umbauarbeiten an der Max-Brauer-Allee sollen voraussichtlich ab 2019 starten und den Fahrradfahrern und Bussen mehr Platz im Straßenverkehr einräumen. Zwischen der Kreuzung Holstenstraße und der Palmaille sind abschnittsweise eine überbreite Busspur, Gehwegverbreiterungen und Radfahrstreifen geplant. Damit soll die schlechte Fahrradsituation vor Ort verbessert und der öffentliche Nahverkehr gefördert werden.

Autospur fällt weg, Bäume bleiben stehen

Im Gegenzug müssen die bis zu 23.000 Autos, die die viel befahrene Straße täglich entlang fahren, in manchen Abschnitten auf eine Fahrspur und insgesamt 72 Parkplätze verzichten. Die „Baumbilanz“ fällt bei der Planung besser aus: Hier gehen die Stadtplaner auf die Hauptforderung der Bürgerbeteiligung ein und lassen die Bäume in der Mitte der Straße stehen. Nur am Straßenrand müssen Bäume gefällt und neu nachgepflanzt werden.

lag