Verkehrsstudie zeigt wie schlecht das Klima auf Hamburgs Straßen ist
Verkehrsbehinderung auf der Max-Brauer-Allee. Foto: Lesley-Ann Jahn

An der Max-Brauer-Allee müssen Autofahrer mit Verkehrsbehinderungen rechnen. Grund ist ein Wasserrohrbruch. Auch der Busverkehr ist stark eingeschränkt. 

Seit Montagmorgen sorgt ein Rohrbruch in Altona für Verkehrsbehinderungen. Die Kreuzung zwischen Max-Brauer-Allee und Holstenstraße ist weiträumig gesperrt. Autofahrer standen am Morgen bis zu 90 Minuten im Stau, wie die Polizei mitteilte. Am späteren Vormittag normalisierte sich die Lage wieder. Auch der Busverkehr ist beeinträchtigt. Die Hochbahn meldet Einschränkungen auf den Linien 20, 25, 37, 111, 112, 183 und 283.

In den frühen Morgenstunden war ein Wasserrohr an der Max-Brauer-Allee gebrochen. Dadurch wurden die Fahrbahnen großflächig unterspült, der Asphalt brach auf und Wasser sprudelte auf die Straße. Das Unternehmen Hamburg Wasser begann sofort mit Sondierungsarbeiten, um festzustellen, wie groß die Unterspülungen sind und wie viel Sand unter dem Asphalt weggetragen wurde. Auch mit den Reparaturarbeiten wurde am Montag begonnen. Wie lange die Reparaturarbeiten allerdings andauern werden, ist noch unklar. Die Polizei spricht von „mehreren Stunden oder auch Tagen“.

Trinkwasserversorgung nicht beeinträchtigt

Das geborstene Rohr war nach Angaben des Unternehmens eine Hauptleitung für die Trinkwasserversorgung mit einem Durchmesser von 60 Zentimeter. Die Trinkwasserversorgung der Anwohner sei allerdings nicht betroffen gewesen, da die Leitungen sofort umgeschaltet worden seien.

Zudem müssen sich Autofahrer ab 2019 auf geplante Umbauarbeiten an der Max-Brauer-Allee einstellen. Zwischen der Kreuzung Holstenstraße und der Palmaille sind abschnittsweise eine überbreite Busspur, Gehwegverbreiterungen und Radfahrstreifen geplant. Dadurch wird die Max-Brauer-Allee für Autofahrer teilweise einspurig.

lei/DPA