Ein Sendemast ragt in die Luft, drumherum bunt gefärbtes Laub
Hamburg bekommt neues Mobilfunknetz. Foto: Pixabay/CC0

Der Hamburger Hafen soll ein neues Mobilfunknetz bekommen. Es soll schneller und leistungsfähiger sein. Hamburg ist damit eine von zwei Städten in Europa, die für den Test des neuen Mobilfunkstandards ausgewählt wurde. 

Im Hamburger Hafen soll es bald ein neues Mobilfunknetz geben. Wie der NDR berichtet, hat die EU die Städte Hamburg und Venedig ausgewählt, um die fünfte Generation des Mobilfunkstandards, 5G, zu testen. Dazu stellt die EU-Kommission insgesamt acht Millionen Euro zur Verfügung.

Das neue Mobilfunknetz soll etwa zehn Mal so schnell sein wie der bisherige Mobilfunkstandard LTE. Während es mit 4G beispielsweise etwa 40 Sekunden dauert, um eine 800 MB große Datei herunterzuladen, verkürzt sich die Zeit mit 5G auf eine Sekunde, so das Technikportal GIGA.

Laut dem NDR-Bericht kann der Hamburger Hafen von diesen kurzen Reaktionszeiten im Bereich der automatisierten Mobilität profitieren. Das gilt beispielsweise für hier stattfindende Tests mit selbstfahrenden Lastwagen. Außerdem sollen mit dem neuen Standard Schleusen und Ampeln effizienter gesteuert und Barkassen im Hafen besser überwacht werden können.

Eine große Sende- und Empfangsstation soll auf dem Fernsehturm installiert werden, weitere kleinere direkt am Hafen. Die Testphase startet voraussichtlich Anfang 2018. Verläuft sie erfolgreich, könnte 5G im Jahre 2020 europaweit als neuer Standard eingeführt werden.

tes

TEILEN
Vorheriger ArtikelEin Platz für Yüksel Mus
Nächster ArtikelErmittlungen gegen Flora-Anwalt
Atessa Bock, Jahrgang 1993, stand schon einmal für einen „Tatort“ mit Til Schweiger vor der Kamera – als Komparsin. Instagram ist ihr digitales Tagebuch. Ihre Posts handeln von Ernährungstrends, Lifestyle-Themen, oder sie nimmt ihre Community mit zum Sport und auf Reisen rund um den Globus. An der Hochschule Osnabrück hat sie Kommunikationsmanagement studiert, ihre berufliche Leidenschaft fand sie danach in der Unternehmenskommunikation sowie im Influencer-Marketing. Eins käme für die gebürtige Hannoveranerin nie in Frage: Für ein Unternehmen zu arbeiten, hinter dessen Werten sie nicht steht.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here