Vergangenes Jahr konnte der Zoll ein Untergrundlabor für „Sofa-Steroide“ ausheben. Foto: Melina Deschke

Mehrere Tonnen Kokain, literweise Steroide und Plagiate in Millionenhöhe: Im vergangenen Jahr hat der Zoll in Hamburg wieder einmal viel Illegales abgefangen. Dabei gelang ihnen ein Rekord-Fund.

700 Kilogramm Kokain auf einmal – das war Rekord nicht nur für den Hamburger Zoll, sondern deutschlandweit. Am 24. April hat die Pressestelle ihre Jahresbilanz veröffentlicht. Insgesamt wurden fast vier Tonnen Kokain in Hamburg sichergestellt. Neben der Droge liegen auch Dopingmittel im Trend: Fast 60.000 Einheiten Anabolika und andere Mittel haben die Zollfahnder sichergestellt, sagte Amtsleiter René Matschke. Beliebt seien zunehmend sogenannte „Sofa-Steroide“, die Muskeln ohne Training wachsen lassen. „Das ist optimal für faule Menschen“, so Matschke. Auch Plagiate im Warenwert von 37,9 Millionen Euro konnten die Ermittler sicherstellen.

Die Gesamteinnahmen des Hamburger Zolls, die sich größtenteils aus Steuern zusammensetzen, betrugen in diesem Jahr 30,7 Milliarden Euro. Dies ist ein Viertel der Gesamteinnahmen des Zolls deutschlandweit.

meld/dpa

Vorheriger ArtikelJunge Salafisten verurteilt
Nächster ArtikelAlice Weidel klagt gegen Facebook
Melina Deschke, geboren 1992, kommt aus dem Pott. In Hamburg hat sie sich schon 2013 verliebt, während einer Hospitanz bei der Gaming-Sendung „Reload“, die vom ARD-Digitalkanal „Einsplus“ ausgestrahlt wurde. Dort sammelte sie ihre ersten Erfahrungen im Videoschnitt. Bereits zuvor spielte sie bei einem Praktikum in der Redaktion von „Vorzocker“ beruflich Videospiele. In Düsseldorf studierte sie Kommunikationsdesign und fand heraus, dass sie lieber kommuniziert als designt. Für den Hochschulsender „Paradise Park“ berichtete sie von Kunst- und Kulturveranstaltungen. Im Falle einer Zombie-Apokalypse wird Melina zu den wenigen Überlebenden gehören: Für ihre Bachelorarbeit schaute sie mehr als 100 Zombie-Filme. Kürzel: meld