Ab 2023 soll der Hamburger Fernsehturm endlich wieder für die Öffentlichkeit zugänglich sein. Neben der Aussichtsplattform sollen auch die Räume des ehemaligen Restaurants wieder genutzt weder.
FINK.HAMBURG durfte vorab die Aussicht aus dem 22. Stock des Turms genießen. Von hier sieht die Stadt ganz anders aus, als vom Bürgersteig. Man sieht den Michel, die Alster und den Hafen, aber auch die FINK-Redaktion.

Das komplette Panorama kannst du hier betrachten.

Kennst du dich auch von oben in Hamburg aus? Teste es in diesem Quiz!

Was siehst du auf diesem Bild?

Welches Stadion ist hier zu sehen?

Welcher dieser Türme gehört zum "Michel"?

Und was sind das für Häuser?

Was ist das für ein Betonklotz?

Welche Redaktion sitzt hier?

Wo steht dieser Pavillon?

Vorheriger ArtikelWeniger Fehlalarme, mehr Brände
Nächster ArtikelElbtunnel: Zweite Röhre gesperrt
Amelie Rolfs, Jahrgang 1993, hat einen speziellen Literaturgeschmack: Sie verschlingt Liebesgeschichten, bei denen sich die Protagonisten nach langer Trennung im Alter wiedertreffen. Zum Lesen nimmt sie sich aber gerade wenig Zeit – lieber frühstückt sie sich durch die besten Cafés Hamburgs und stöbert auf Flohmärkten nach alten Schallplatten. Ihr liebstes Fundstück ist eine Cat Stevens Platte von 1970, die älteste, die sie besitzt. Ihre Bachelorarbeit hat sie in Politikwissenschaften über feministische Instagrammerinnen geschrieben und zuvor beim Kindermagazin „Dein Spiegel“ gelernt, wie man Dinge einfach erklärt. Außerdem organisierte sie beim NDR die Sendung „Wahlarena“ zur Bundestagswahl 2017 mit – und machte dabei natürlich ein Selfie mit Martin Schulz. Angela Merkel war leider zu gut abgeschirmt. Kürzel: ar
Carl Lukas Gebhard, geboren 1993, ist gebürtiger Hamburger, also fast – er kommt aus Harburg. Seinen Bachelor und Master hat er in Göttingen in Gender Studies gemacht. In Zusammenarbeit mit dem Gleichstellungsbüro Northeim und Einbeck hat er mit Schülerinnen und Schülern Erklärvideos gedreht, zum Beispiel zu Transsexualität und Mobbing. Auch im Newsroom von FINK.HAMBURG setzt er sich für das Thema Gleichstellung ein. Seine Kühlschranktür ist voll mit Magneten aus der ganzen Welt. In Vietnam trank Lukas in sechs Stunden hundert Bier mit einheimischen Senioren – deren Sprache er danach auch etwas verstand. Ein Jahr jobbte er an der Rezeption der einzigen Jugendherberge in Sankt Moritz. Dreimal in der Woche ist er in Hamburg bouldern. Sein Ziel: krass werden. lg

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here