Zeitumstellung: Am Sonntag wird die Zeit um eine Stunde zurück gestellt. Foto: Patrick Seeger/dpa
Am Sonntag wird die Zeit um eine Stunde zurück gestellt. Foto: Patrick Seeger/dpa

84 Prozent der Europäer sprechen sich für eine Abschaffung der Zeitumstellung aus. Die EU-Kommission trifft dazu bis März 2019 eine Entscheidung. Vielleicht werden also am Sonntag zum letzten Mal die Uhren auf Winterzeit gestellt.

Sonntagnacht werden die Uhren von drei Uhr auf zwei Uhr zurückgestellt. Vielleicht zum letzten Mal: In einer Online-Umfrage unter europäischen Bürgern sprachen sich 84 Prozent der rund 4,6 Millionen Teilnehmer gegen die Zeitumstellung aus. Bis März 2019 soll die EU-Kommission diesbezüglich eine Entscheidung treffen. Sollte der Beschluss lauten, dass jedes EU-Mitglied selbst über die Zeitumstellung entscheiden darf, könnten künftig innerhalb Europas verschiedene Zeitzonen gelten. Das könnte heißen, dass man bei einer Reise von Dänemark über Luxemburg nach Spanien drei Mal die Uhr umstellen müsste.

Geht es uns mit der Zeitumstellung schlecht?

Durch die Umstellung der Zeit im Herbst wird es eine Stunde früher dunkel. Würde die Sommerzeit beibehalten werden, wäre es im Winter eine Stunde länger hell, aber auch morgens eine Stunde länger dunkel.

Der Schlafrhythmus des Menschen ist durch die Umstellung der Zeit gestört: Die diesjährige Studie der Kaufmännischen Krankenkasse (KKH) zeigt, dass vor allem Frauen kurz nach der Zeitverschiebung Schlafprobleme haben. Die Befragten teilten mit, dass sie tagsüber dadurch gereizt und müde sind.

Forscher warnen indes vor einem erhöhten Risiko an Diabetes und Depressionen zu erkranken, wenn permanent die Sommerzeit gelte. Die längere Dunkelheit im Winter beeinträchtige unsere Konzentrations- und Lernfähigkeit. Auf der anderen Seite würde die längere Helligkeit dazu führen, dass wir mehr Zeit im Freien verbringen und uns mehr bewegen.

Zeitumstellung für die Energieeffizienz

Der Bundesverband für Energie- und Wasserwirtschaft erklärt, dass aus der Zeitumstellung heute „keine spürbare Energieeinsparung folgt“, so Stefan Kapferer, Vorsitzender der BEDW-Hauptgeschäftsführung. Da wir im Frühjahr und auch im Herbst morgens heizen, kommt der Verbraucher auf die gleiche Energienutzung. Die EU argumentiert, dass durch die Umstellung Energie eingespart werden kann, da wir später das Licht anknipsen.

In Deutschland stellen wir seit März 1980 die Uhren zwei Mal im Jahr um. Anlass für dieses Vorgehen war die Ölkrise im Jahre 1973: Man erhoffte sich, so Energie sparen zu können.

Wie gut ihr euch mit der Zeitumstellung auskennt, könnt ihr in diesem Quiz testen.

sha

Vorheriger ArtikelPodcast: So haben wir das Filmfest Hamburg erlebt
Nächster ArtikelStreit um G20-Gesichtserkennung
Shahrzad Rahbari, Jahrgang 1994, vermisst seit ihrem ersten Tag in Hamburg Spätzle. Sie hat Dolmetschen und Übersetzen in Germersheim studiert, in der Nähe von Karlsruhe. Shahrzad spricht sechs Sprachen fließend – neben Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch auch Arabisch und Farsi. Für eine Reportage reiste sie durch das Heimatland ihrer Eltern, den historischen Iran, und porträtierte Einwohner und Orte. Ihre Begeisterung für das Schreiben entdeckte Shahrzad in ihrer Zeit bei dem HipHop-Magazin Rapspot, für das sie Album-Rezensionen schrieb und Rapper wie Talib Kweli und Tua interviewte. Auch in ihrer Freizeit hört sie am liebsten Rap. Ihr Traum: mit Kendrick Lamar die Straßen von Compton, einem Vorort von L.A., unsicher zu machen. Kürzel: sha