Start Autoren Beiträge von Shahrzad Rahbari

Shahrzad Rahbari

33 BEITRÄGE 0 KOMMENTARE
Shahrzad Rahbari, Jahrgang 1994, vermisst seit ihrem ersten Tag in Hamburg Spätzle. Sie hat Dolmetschen und Übersetzen in Germersheim studiert, in der Nähe von Karlsruhe. Shahrzad spricht sechs Sprachen fließend – neben Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch auch Arabisch und Farsi. Für eine Reportage reiste sie durch das Heimatland ihrer Eltern, den historischen Iran, und porträtierte Einwohner und Orte. Ihre Begeisterung für das Schreiben entdeckte Shahrzad in ihrer Zeit bei dem HipHop-Magazin Rapspot, für das sie Album-Rezensionen schrieb und Rapper wie Talib Kweli und Tua interviewte. Auch in ihrer Freizeit hört sie am liebsten Rap. Ihr Traum: mit Kendrick Lamar die Straßen von Compton, einem Vorort von L.A., unsicher zu machen. Kürzel: sha
Integration: Bessere Bildung für SchülerInnen mit Migrationshintergrund an Hamburger Schulen.

Mehr Integration an Schulen

Gemeinsam auf zu neuen Ufern

Geflüchtete: Die geflüchtete Afghanin Sahar Reza (r.) lernt viel von Tilla Lingenberg (l.). Foto: Shahrzad Rahbari

JournalistInnen im Exil

Geflüchtete erzählen ihre Geschichten

Protest AfD: Am Montag protestieren SchülerInnen, Lehrende und Eltern gegen eine Internetplattform von der AfD. Foto: Pexels

Demonstration

Protest gegen AfD-Lehrerportal

Museum der Illusionen: Im Musem der Illusionen erwarten Besucher viele Spielchen für das Gehirn.

Neues Museum

Hier steht die Realität Kopf

Museen in Hamburg: Mordwaffen, Glutamat und Safran: In Hamburger Museen gibt es mehr als nur Gemälde zu sehen. Foto: Shahrzad Rahbari

Skurrile Museen in Hamburg

Gewürze, Kriminalfälle und Aromen

Kurdische Filmfestival: Auch dieses Jahr laufen spannende Dokus, Kurz- und Spielfilme auf dem Kurdischen Filmfestival. Foto: Kurdisches Filmfestival Hamburg

Politisches Kino

Kurdisches Filmfestival 2018 in Hamburg

Neue Artikel

Marie und Caterina unterhalten sich über das Gendern bei FINK.HAMBURG.

Podcast: Folge 6

FINK Funk: Gerechte Sprache – über’s Gendern in Redaktionen

Eine Frage hat bisher jeden FINK-Jahrgang beschäftigt: Wollen wir in unseren Texten gendern? Und wenn ja, wie? Caterina und Marie blicken zurück auf ein Jahr FINK und ihre Erfahrungen mit geschlechtergerechter Sprache.
Josephine Apraku und Christopher Nixon. Foto: Helena Melikov

Grenzenlos und unverschämt

„Jetzt setzen die Perspektiven von BIPoC den Standard“

Das Bookazine "grenzenlos" zeigt die vielseitigen Lebensrealitäten von BIPoC in Deutschland. FINK.HAMBURG hat mit Herausgeber*innen Josephine Apraku und Christopher Nixon gesprochen.
Ehrenpflegas Follow Up

Nachgehakt

Es braucht mehr als „Ehrenpflegas“

Im Oktober hat FINK-Redakteurin Aniko mit jungen Pfleger*innen über die Serie "Ehrenpflegas" gesprochen. Die Meinung damals: Die Inhalte seien eine Katastrophe, der Arbeitsalltag eine Herausforderung. Nun fragt Aniko: Was hat sich seitdem getan?