Was sind O-Töne und wie fühlt es sich an etwas „live on tape“ aufzunehmen? In der dritten Folge des Podcasts „Aus dem Nest“ sprechen Amelie Rolfs und Nadine von Piechowski darüber, wie eine Radiosendung entsteht.

Kurz vorm Jahresende gibt es eine Spezialausgabe des Redaktionspodcasts „Aus dem Nest“. Die FINK.HAMBURG-Redakteurinnen Amelie Rolfs und Nadine von Piechowski sprechen in der dritten Folge über den Radioworkshop mit Dr. Ulrich Hägele von der Uni Tübingen. Er ist Privatdozent für Visuelle Anthropologie und Medienkultur. Innerhalb einer Woche produzierte die Redaktion vier Radiosendungen.

Radioworkshop: Miauen und Sekunden zählen

Wie schreibe ich ein Skript für einen Radiobeitrag? Wie finde ich ein Thema für die Sendung und wieso stehen vor der Aufnahme drei Menschen in der Tonkabine und Miauen? Während des einwöchigen Radioworkshops mit Ulrich Hägele lernte der Master-Studiengang Digitale Kommunikation nicht nur, dass eine gute Zeitplanung für jede Radiosendung wichtig ist, sondern auch welche Tricks helfen, die eigene Stimme im Radio gut klingen zu lassen. In dem Redaktionspodcast „Aus dem Nest“ erzählen Amelie und Nadine von ihren Erfahrungen.

Mit Elmo im Tonstudio

FINK.HAMBURG-Redakteur Björn Rohwer hat für seinen Radiobeitrag einen ganz besonderen Gast eingeladen: Elmo aus der Sesamstraße. In der Radiosendung, die zum Thema „Nah und Fern“ entstand, erklären die beiden gemeinsam, wie die Kindersendung nach Deutschland kam. Die Zusammenarbeit mit Elmo brachte allerdings auch ein paar Schwierigkeiten mit sich. Welche genau, erzählt Björn ebenfalls in der dritten Folge von „Aus dem Nest“.

Im kommenden Frühjahr werden alle vier Sendungen auf dem Uni-Sender „Radio Micro Europa“ in Tübingen und auf dem Community- und Ausbildungssender TIDE in Hamburg zu hören sein.