Am Samstag, den 19. Mai, startet die Open-Air-Saison im Hamburger Stadtpark. Auf der Freilichtbühne treten auch in diesem Jahr nicht nur nationale Größen, sondern auch internationale Stars auf.

Die 45. Saison im Hamburger Stadtpark startet am Samstag mit einem Konzert von Element of Crime. Wegen ihrer familiären Park-Atmosphäre wird die Bühne auch von Weltstars, wie etwa Take That, geschätzt. Vor die Hamburger Freilichtbühne im Stadtpark passen maximal 4000 Besucher. Die Freilichtbühne wird seit Beginn von der Karsten Jahnke Konzerdirketion betrieben. Der Sprecher Frehn Hawel sagte der Deutschen Presse-Agentur in Hamburg:

“Im Stadtpark hat man in jeder Position das Gefühl, nah dran zu sein. Das gefällt auch den Künstlern”

Normalerweise wird der Saisonbeginn auf der Freilichtbühne von Lotto King Karl besungen, dieses Jahr tritt er jedoch erst am 15. Juni auf. Dafür wird er aber sein 50. Freilichtbühnenkonzert geben. Niemand sonst hat so oft auf der Bühne vor der halbrunden Buchenhecke gestanden.

Nachhaltiges Konzept

Mit der kommenden Saison hat sich auch das gastronomische Angebot verändern. So werden im Innen- und Außenbereich aus den ausgebauten See-Containern nicht nur die Klassiker Pommes und Currywurst gereicht: Es gibt auch Streetfood-Angebote, Vegetarisches und eine Cocktailbar. Außerdem setzen die Betreiber dieses Jahr auf Mehrweg-Geschirr und -Becher, sowie biologisch abbaubares Besteck. Auch das Angebot an Sitzflächen soll ausgebaut werden.

Neun Konzerte bereits ausverkauft

Von den insgesamt 37 Konzerten sind bereits neun Auftritte ausverkauft. Darunter die Abende mit Take That, Van Morrison, Rea Garvey, The National, Deine Freunde, Lotto King Karl und Patrick Kelly. Die Veranstalter zeigten sich überrascht, dass die Chorveranstaltung Der Norden singt so schnell ausverkauft war. Tickets und weitere Informationen zum Programm findet ihr auf stadtparkopenair.de.

Diese Acts treten diesen Sommer im Hamburger Stadtpark auf

19.05. – Element of Crime (ausverkauft)

25.05. – Erobiques große Gartenparty

26.05. – Stefan Gwildis & Band & Orchester

04.06. – Alice in Chains/Black Rebel Motorcycle Club

11.06. – Van Morrison

15.06. – Lotto King Karl (ausverkauft)

16.06. – Alan Parsons Live Project

17.06. – Midnight Oil

22.06. – Der Norden Singt (ausverkauft)

23.06. – Lütt im Park – Das Kindermusik Open Air

24.06. – Take That (ausverkauft)

27.06. – Gregor Meyle

28.06. – Michael Patrick Kelly

29.06. – Michael Patrick Kelly (ausverkauft)

01.07. – Walk Off The Earth

02.07. – Weezer

03.07. – Beth Hart/Kenny Wayne Shepherd

09.07. – Beirut

16.07. – The National (ausverkauft)

25.07. – Status Quo

26.07. – Dr. Dre’s “2001” – als Orchesterversion

27.07. – In Extremo

29.07. – James Morrison

31.07. – Calexico and Iron & Wine

01.08. – Max Herre

02.08. – LaBrassBanda

04.08. – Rea Garvey (ausverkauft)

06.08. – Lewis Capaldi

08.08. – Pur

09.08. – Pur (ausverkauft)

11.08. – Angelo Kelly & Family

23.08. – Best of Poetry Slam

25.08. – Deine Freunde (ausverkauft)

30.08. – Tonbandgerät

31.08. – Helge Schneider

01.09. – Helge Schneider

06.09. – Dieter Thomas Kuhn

07.09. – Dieter Thomas Kuhn (ausverkauft)

kis/dpa

Vorheriger ArtikelHafen: NABU fordert Maßnahmen zur Luftverbesserung
Nächster ArtikelSchnelles Internet bis 2021: Telekom schließt Lücken
Kim Staudt, Jahrgang 1996, hasst Hasskommentare. Als Werkstudentin in der Online-Redaktion der “FAZ” moderierte sie Leserkommentare und las dabei mehr Scheußlichkeiten als ihr lieb war. Es war ein harter Wechsel: Kurz davor hatte sie in der Redaktion von “InStyle” noch Kisten voller Designerstücke aus Mailand, Paris und New York durchwühlt und beim Onlinemagazin “GQ” live über die Wahl zum “Mann des Jahres” gebloggt. Ihr Lieblingsroman ist “Das Bildnis des Dorian Gray” von Oscar Wilde, “Die Leiden des jungen Werthers” las sie im Garten des Goethe-Hauses in Frankfurt. Natürlich durfte es auch für das Germanistik- und Amerikanistikstudium nur die dortige Goethe-Universität werden. Am liebsten mag sie Filme mit Plot Twist - und Serien mit F: “Fargo”, “Friends” und modern “Family”. Kürzel: kis

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here