Radio-Workshop, Datenjournalismus-Bootcamp und der Einsatz mit dem Mikro am roten Teppich des Filmfest Hamburg: Die FINK.HAMBURG-Redakteurinnen Laura Bieler und Kim Staudt blicken auf das zweite Semester im Newsroom zurück.

Über Filme schreiben, für Radio sprechen, für Grafiken Daten sammeln – das zweite Semester im Newsroom der HAW Hamburg war pickepackevoll mit lehrreichem Input für die Finken. Nachdem sich Laura und Kim bereits am Ende des ersten Semesters zusammengesetzt haben, folgt nun der Rückblick auf das zweite Semester.

Im Podcast “Das zweite Semester: Ein Rückblick” geben die Redakteurinnen einen Einblick hinter die Kulissen des Filmfest Hamburg und erklären, weshalb es gar nicht so stressig war, wie sie erwartet haben. Außerdem sprechen sie über weitere Highlights: den St. Petersburg-Austausch, ihre Hörfunk-Woche und die Basteleinheiten beim DesignThinking. Abschließend verraten sie, was sie nach FINK.HAMBURG erwartet.

Titelfoto: Carlotta Schaffner

Vorheriger Artikel“Hafen-Duell”: Tschentscher will nur Bürgermeister
Nächster ArtikelTeil 2: Moin und Privet aus dem Russlandbüro von FINK.HAMBURG
Kim Staudt, Jahrgang 1996, hasst Hasskommentare. Als Werkstudentin in der Online-Redaktion der “FAZ” moderierte sie Leserkommentare und las dabei mehr Scheußlichkeiten als ihr lieb war. Es war ein harter Wechsel: Kurz davor hatte sie in der Redaktion von “InStyle” noch Kisten voller Designerstücke aus Mailand, Paris und New York durchwühlt und beim Onlinemagazin “GQ” live über die Wahl zum “Mann des Jahres” gebloggt. Ihr Lieblingsroman ist “Das Bildnis des Dorian Gray” von Oscar Wilde, “Die Leiden des jungen Werthers” las sie im Garten des Goethe-Hauses in Frankfurt. Natürlich durfte es auch für das Germanistik- und Amerikanistikstudium nur die dortige Goethe-Universität werden. Am liebsten mag sie Filme mit Plot Twist - und Serien mit F: “Fargo”, “Friends” und modern “Family”. Kürzel: kis