Nachdem der HSV das Arbeitsverhältnis mit Trainer Dieter Hecking am Wochenende beendet hat, hat der Verein schon Ersatz gefunden. Daniel Thioune ist der Nachfolger. 

Nachdem Dieter Hecking und der Hamburger SV ihre Zusammenarbeit am Samstag offiziell beendet hatten, hat der Klub seinen Trainer für die kommende Saison bereits gefunden: Daniel Thioune. Der Vertrag des Trainers von Zweitliga-Rivale VfL Osnabrück lief eigentlich noch bis 2021. Der HSV hat sich mit dem VfL Osnabrück darauf geeinigt, Thioune vorzeitig freizustellen.

Thioune soll beim HSV den Neuaufbau in Angriff nehmen und somit für einen Wandel stehen: preiswerte Profis ohne große Namen, dafür aber mit gewaltigem Erfolgshunger. „Wir haben mit Daniel Thioune einen Trainer geholt, der in Osnabrück mit überschaubaren Mitteln eine Mannschaft stetig weiterentwickelt hat. Er passt zu unserer den etwas veränderten Möglichkeiten angepassten Ausrichtung“, sagte Sportvorstand Jonas Boldt. Laut Boldt, habe man gespürt, „dass Daniel für diese Herausforderung brennt“.

Thioune kam 1996 als aktiver Spieler zum VfL Osnabrück und stieg 2000 in die zweite Bundesliga auf. Er arbeitete sich als U17- und U19-Trainer sowie Nachwuchskoordinator zum Chefcoach hoch. Mit Dieter Hecking hatte der HSV auch im zweiten Jahr den Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga knapp am letzten Spieltag verpasst.

erg/dpa

Titelbild: Pixabay

Vorheriger ArtikelWas die Corona-Zahlen für Hamburg bedeuten
Nächster ArtikelPastor belästigte und missbrauchte Teenager
Aylin Ergin, Jahrgang 1996, packt regelmäßig die Fluglust - je länger die Strecke, desto besser. Australien wäre noch ein Traumziel. In den USA hat sie fast alle Staaten schon abgeklappert. Auch für die Ausbildung war sie dort und kam mit zwei Bachelorabschlüssen wieder zurück: einen in Broadcasting und einen in Communications. Beim hochschuleigenen TV- und Radiosender war sie unter anderem als Graphic Designer sowie in der Regie tätig und war Mitherausgeberin der Campuszeitung. Ist die Globetrotterin in ihrer Heimat Hamburg, zieht es sie an den Hafen, der Blick auf die Wellen inspiriert sie. Ihre Zukunft sieht Aylin in der PR-Abteilung eines internationalen Industrieunternehmens, am besten eines, das etwas mit Fliegen zu tun hat. Wo auch immer sie landet, Hauptsache ihr Schreibtisch ist aufgeräumt. Bei Chaos kann sie nicht arbeiten. Kürzel: erg