Um Bewohner*innen von Pflegeheimen und Klinikpatient*innen besser vor dem Corona-Virus zu schützen, ist in Hamburg der Einsatz von 50.000 Corona-Schnelltests geplant. Die Tests könnten schon in wenigen Wochen starten.

Damit Corona-Infektionen früher erkannt werden, ist in Hamburg der Einsatz von Tausenden Corona-Schnelltests geplant. Vor allem Bewohner*innen von Pflegeheimen und Klinikpatient*innen könnten besser vor dem Corona-Virus geschützt werden.

„Ich rechne damit, dass 50.000 solcher Tests frühestens ab der zweiten Novemberwoche zur Verfügung stehen werden“, sagt Martin Helfrich, Sprecher der Hamburger Sozialbehörde. Die Stadt habe in dieser Woche einen Auftrag zur Beschaffung der Antigen-Schnelltests vergeben.

Ergebnisse innerhalb von 20 bis 30 Minuten

Nach Angaben von Sozialsenatorin Melanie Leonhard (SPD) könnten die Ergebnisse von Corona-Schnelltests innerhalb von 20 bis 30 Minuten vorliegen. Ein Labor ist bei dieser Methode nicht nötig. Zwar sind die Antigen-Tests weniger zuverlässig als die bislang verwendeten PCR-Tests, Helfrich betonte aber, dass sie zusätzliche Erkenntnismöglichkeiten und Sicherheit für zu testende Personen böten.

In Hamburg gibt es zur Zeit in drei Pflegeheimen größere Corona-Ausbrüche. Die Heime befinden sich in Hamburg-Harburg, Hamburg-Nord und Wandsbek.

Titelfoto: Pixabay

lip/dpa

Vorheriger ArtikelHamburger Senat stellt Corona-Haushalt vor
Nächster ArtikelHamburger Musiker*innen können Corona-Hilfe beantragen
Wenn sie etwas sagt, hören Schauspieler*innen ganz genau zu: Linda Proske, Jahrgang 1995, rettet im Theaterverein regelmäßig als Souffleuse den Abend. Herausforderungen nimmt sie an: Eigentlich trainierte sie auf einen Halbmarathon, da waren die Startplätze allerdings vergeben. Daher lief sie gleich den Hamburger Marathon. Für ihren Bachelor in Kommunikationswissenschaft zog sie von Rostock an der schönen Ostsee quer durch Deutschland in den Kessel nach Stuttgart. Mit einem Praktikum bei ProSiebenSat.1 erfüllte sich für Linda ein Kindheitstraum. Dort textete sie für „Galileo“ die Werbetrailer. Im Studio traf sie Bully Herbig, der grüßte sie zwar nicht, Thore Schölermann aber schon. Zurück im Norden schrieb sie Werbetexte für Kühne, „die mit den Gewürzgurken“. Die Unterscheidung zwischen Salat- und Gewürzgurken ist ihr daher besonders wichtig. Ihr Lieblingsdrink ist naheliegend: Gin Tonic. Kürzel: lip