Hamburg startet mit voller Kraft in einen kulturreichen Sommer: Neben Theater, Kunst und kreativen Workshops wird es viele Konzerte geben. FINK.HAMBURG stellt seine musikalischen Highlights vor.

Ein Artikel von Anna Nguyen, Lukas Barth, Lilly Brosowsky, Manuel Kunst und Julia Rupf

DJ-Session, Singer-Songwriter oder HipHop: Der Sommer in Hamburg wird laut. Wie viele andere Kulturveranstaltungen werden die meisten Konzerte draußen stattfinden: So können sich Musikliebhaber:innen etwa auf Konzerte im Stadtpark und Veranstaltungen wie das Vor Deiner Tür Open Air freuen. FINK.HAMBURG stellt hier die persönlichen musikalischen Highlights vor!

Roy Bianco & die Abrunzanti Boys beim Draußen im Grünen, 16. August

Bock auf Italien, aber keinen Urlaub? Kein Problem! Ein Konzert von Roy Bianco & den Abrunzanti Boys ist in etwa dasselbe. Zumindest vom Gefühl, denn davon vermittelt die fünfköpfige Boyband jede Menge. Die Italo-Schlager-Vibes der Band erinnern stark an die 80er Jahre und man kann gar nicht anders als in Sommerstimmung zu kommen. An einem lauen Abend in Planten un Blomen, ein Glas Rotwein in der Hand, fällt die Antwort auf Lyrics wie „Ob’s noch einmal schöner wird?“, ganz leicht: Nein. Schöner als so ein Sommerabend in Hamburg ist selbst eine Reise nach Italien nicht.

16. August: Draußen im Grünen, Planten un Blomen, Beginn 20 Uhr, mehr Infos hier

Álvaro Soler beim Vor Deiner Tür Open Air, 17. August

Wer sehnt sich diesen Sommer nicht auch nach Sonne, Tanz und lauter Musik? All das vermittelt der deutsch-spanische Sänger Álvaro Soler nur zu gut. Mit Hits wie „Sofía“ oder „El Mismo Sol“ stürmte der 30-Jährige weltweit in die Top fünf der Charts. Selbst Weltstar J.Lo konnte er um den Finger wickeln. Am 17. August ist es so weit: Álvaro wird die Hafenkulisse in Steinwerder zu einer spanischen Fiesta verwandeln.

Cruise Inn Hamburg, Buchheisterstraße 16, 17. August, Beginn 20 Uhr, mehr Infos hier

Wincent Weiss beim Vor Deiner Tür Open Air, 22./31. August

Nicht nur Álvaro Soler sondern auch „The Voice Kids“-Jury-Kollege Wincent Weiss wird beim Vor Deiner Tür Open Air in Hamburg auftreten – und das gleich zweimal. Am 22. Und 31. August präsentiert der deutsche Pop-Star sein neues Album „Vielleicht Irgendwann“ vor der Hamburger Hafenkulisse. Passend auch zu diesem Sommer liefert der Sänger und Songwriter zusammen mit Johannes Oerding den offiziellen EM-Song 2021 „Die guten Zeiten“.

Cruise Inn Hamburg, Buchheisterstraße 16, 17. August, Beginn 20 Uhr, mehr Infos hier

José González im Stadtpark, 26. August

Mit warmer, einfühlsamer Musik wurde Singer-Songwriter José González weltberühmt. Auch Hamburg zog der schwedische Musiker bereits in seinen Bann. Zuletzt füllte er im Jahr 2019 die heiligen Hallen der Elbphilharmonie. Am 26. August kehrt er in die Hansestadt zurück – diesmal tritt er im Stadtpark unter freiem Himmel auf. Fans der Indie-Folk-Ikone können sich wohl auf viele neue Songs freuen. Schließlich erscheint im September sein neues Album „Local Valley“. Der akustische Balsam von José González ist das perfekte Heilmittel gegen die angestaute Corona-Frustration.

Stadtpark Open Air, Saarlandstraße/Ecke Jahnring, 26. August, Beginn 20 Uhr, mehr Infos hier

Sophie Hunger beim Stadtpark Open Air, 28. August

Ein bisschen Folk, ein wenig Blues und eine Prise Pop: Eigentlich sollte Sophie Hunger Ende April auf Kampnagel spielen. Durch Corona musste das Konzert jedoch abgesagt werden. Umso mehr freuen wir uns, die Schweizerin beim Stadtpark Open Air begrüßen können. In der Vergangenheit sang sie mal auf Deutsch, mal auf Englisch. Ihr neustes Album „Ich liebe Dich“ produzierte sie gemeinsam mit Dino Brandão und Faber 2020. Spannend: Alle Songs auf dem Album sind auf Schweizerdeutsch.

Stadtpark Open Air, Saarlandstraße/Ecke Jahnring, 28. August, Beginn 20 Uhr, mehr Infos hier

Trap-Queen Haiyti in der Elbphilharmonie, 24. September

Hamburgs Rap-Königin Haiyti wird dort auftreten, wo man sie am wenigsten erwartet: im kleinen Saal der Elbphilharmonie. Am 24. September gibt Haiyti mit ihrem Konzert in der Elphi den Auftakt der Reihe Made in Hamburg. Dumpfe Bässe und smoothe Beats im Zusammenspiel mit harten Punchlines und der hohen, kräftigen Stimme der Hamburgerin laden die Fans normalerweise dazu ein, sich im Moshpit auszutoben. Doch neben den Punchlines sitzen in diesem Jahr ausnahmsweise auch die Gäste.

Elbphilharmonie, Kleiner Saal, 24. September, mehr Infos hier

Weitere Konzerte im Überblick

Konzerte unter freiem Himmel: Stadtpark Open Air, Cruise Inn, Strandkorb Open Air, Draußen im Grünen, Molotow Backyard, Schroedingers, Picknick-Konzerte, Knust-Lattenplatz.

Open Airs im Umland: Lüneburger Kultursommer, Strandkorb Open Air Hartenholm, Konzert-Sommer Stade.

Das Programm der Elbphilharmonie gibt es hier.

Vorheriger ArtikelSteht die Kiez-Kneipe „Hong Kong Bar“ vor dem Aus?
Nächster ArtikelParken wird teurer in Hamburg
Lilly Brosowsky, 1994 ist im Schatten der Zugspitze aufgewachsen: in Garmisch-Partenkirchen. Der Höhenlage ist sie lange treu geblieben, hat mal auf 3.640 Meter Höhe in La Paz als Barkeeperin gearbeitet, mal Waliser Schwarznasenschafen auf einer Hochhausalm in München die Klauen geschnitten. Nach sieben Jahren in München musste sie im flachen Hamburg erst einmal lernen, dass sie in einer Bäckerei fragend angeschaut wird, wenn sie Fleischpflanzerlsemmeln bestellt. Dabei ist sie kulinarisch durchaus aufgeschlossen: Als Volontärin kostete sie für „Mit Vergnügen“ bereits kandierte Heuschrecken. Für das Stadtmagazin schrieb sie unter anderem über die Münchner Szene. Als sie den Hype eines Clubs kritisch kommentierte, wurde sie von der „Süddeutschen Zeitung“ auf Instagram zitiert. Vor ihrem Volontariat hat Lilly einen Bachelor in Literaturwissenschaften und einen in Philosophie gemacht. Sie wünscht sich für die Zukunft Feminist:innen wie Sophie Passmann wegen ihrer progressiven Ansichten zu interviewen. (Kürzel: bros)