Shows, Konzerte und weitere Veranstaltungen: Bis zu 4000 Leute sollen in der neuen Veranstaltungsstätte Zeltphilharmonie einen Platz finden. Der erste Auftritt steht bereits fest.

Im Januar 2022 soll die neue Konzertlocation Zeltphilharmonie auf dem ehemaligen Gelände des Cruise Centers Steinwerder eröffnet werden. Das teilten die Veranstalter:innen am Montag mit. Unter einem großen Acht-Mast-Zelt sollen bis zu 4000 Besucher:innen Platz haben, bestuhlt sind es 1650 Plätze. Die Veranstalter:innen wollen die Location in der ersten Spielzeit von Februar bis April 2022 für Konzerte, Shows und Veranstaltungen nutzen.

„Engpass an Spielstätten für Livekultur in Hamburg”

„Das besondere Flair von Zeltfestivals hat mich schon immer begeistert“, sagt Björn Hansen, Geschäftsführer der Morgenwelt GmbH. Demnach habe er lange nach einer geeigneten Fläche gesucht. Wie auch im vergangenen Jahr wird das Cruise Inn Open Air diesen Sommer auf dem Gelände stattfinden.

Zudem habe Morgenwelt gute Erfahrungen vor Ort gemacht: „Der besondere Engpass an Spielstätten für Livekultur in Hamburg und der Wille, aus der schwierigen Corona-Zeit das Beste zu machen“, hat zur Weiterführung des Projektes geführt, sagt Hansen. Gemeinsam mit der Karsten Jahnke Konzertdirektion betreibt Hansen die neue Zeltphilharmonie.

Der erste Gig steht schon fest

Wer die Zeltphilharmonie eröffnet, ist noch unklar. Fest steht hingegen der erste internationale Top Act: Am 26. März 2022 wird der britische Sänger Rag’n’Bone Man im neuen Zelt spielen. Weitere Konzerte und Veranstaltungen sollen in den kommenden Wochen bekanntgegeben werden.

Konzertsommer 2021: Die musikalischen Highlights unserer Redaktion findest du hier.

dpa/fix

Foto: Morgenwelt GmbH

Vorheriger ArtikelGremienwahl an der HAW Hamburg steht an
Nächster ArtikelSommerinterviews dieses Jahr erstmals crossmedial
Felix Werner, Jahrgang 1995, wuchs in Dilsbergerhof auf - ein kleiner Ort bei Heidelberg mit mehr Pferden als Einwohnenden. Pferde-Fan ist er trotzdem nie geworden. Er fährt immer und überall mit seinem Fahrrad, auch hier in Hamburg. Auf Flugreisen verzichtet Felix weitgehend, der Umwelt zuliebe. Unterwegs ist er trotzdem gern, etwa mit dem Nachtzug nach Budapest. Nach dem Abi ging es nach Bamberg, wo er Kommunikationswissenschaft studierte und das Gärtnern für sich entdeckte. Er kocht gerne – Spätzle kann er auf drei verschiedene Arten zubereiten. Seine Leidenschaften verknüpfte Felix bei seiner Arbeit für den Rezepte-Blog von „inFranken.de“. Auch wenn er kulinarisch neugierig ist: Das Hamburger Leibgericht Labskaus hat er noch nicht probiert – und als Vegetarier auch gar nicht vor. Kürzel: fix

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here