Seit ein paar Tagen heißt es wieder Glühwein, Schmalzkuchen und gebrannte Mandeln – die Weihnachtsmärkte in Hamburg sind geöffnet. FINK.HAMBURG hat über 20 Märkte in einer Karte zusammengestellt und Tipps der Redaktion gesammelt.

Von: Sarah Böse und Valentina Rössel
Titelbild: Mediaserver Hamburg

Karte: Weihnachtsmärkte in Hamburg in der Übersicht.

Dem Weihnachtsmann winken auf dem Rathausmarkt

So viele Weihnachtsmärkte in Hamburg und doch gibt es einen Klassiker: Der Roncalli-Weihnachtsmarkt ist schon über 20 Jahre alt. Hier gibt es alles, was das “hungrige“ Herz begehrt – Handbrot (Tipp der Redaktion!), Grünkohl, Kartoffelpfanne, Hefeschnecken und Schmalzkuchen. Mit mehr als zwei Millionen Besucher*innen jährlich zählt der Weihnachtsmarkt zu den beliebtesten Märkten Hamburgs.

Nach einer Coronapause fliegt in diesem Jahr wieder der Weihnachtsmann über den Rathausmarkt. Um 16, 18 und 20 Uhr lohnt sich der Blick in den Himmel, um den Rentierschlitten zu entdecken.

Aber Vorsicht: Passt auf eure Taschen auf, Taschendiebe nutzen die Gelegenheit, wenn ihr dem Weihnachtsmann zuwinkt.

21. November bis 23. Dezember 2022
Adresse: Auf dem Rathausmarkt, 20095 Hamburg

Der Weihnachtsmarkt am Hamburger Rathaus. Foto: Sarah Böse
Der Weihnachtsmarkt am Hamburger Rathausmarkt. Foto: Sarah Böse

Klein, aber fein: Weihnachtsmarkt an der Apostelkirche

Wenn es beim Weihnachtsmarkt an der Osterstraße zu voll ist, bietet der Weihnachtsmarkt an der Apostelstraße die perfekte Ausweichmöglichkeit. Der kleine Markt in Eimsbüttel bietet mit Lichterketten und Konzerten eine gemütliche Atmosphäre, um die Vorweihnachtszeit zu genießen. Wer noch auf der Suche nach einem nachhaltigen Weihnachtsgeschenk ist, wird hier vielleicht fündig – vor allem lokale Aussteller*innen haben hier ihre Stände. Neben Glühweinbuden und leckerem Essen (auch viele vegane Angebote) gibt es ein Kinderprogramm mit Schminken und Basteln. Das ganze Veranstaltungsprogramm vom Weihnachtsmarkt findet ihr hier.

17. November bis 22. Dezember 2022
Adresse: Bei der Apostelkirche 2, 20257 Hamburg

Gänsemarkt: Mit Lessing einen Glühwein trinken

Kleine Lebkuchenhäuser stehen auf dem Weihnachtsmarkt am Gänsemarkt. In den Hütten wartet allerdings nicht wie bei Hänsel und Gretel eine böse Hexe – stattdessen gibt es Kunsthandwerk und Naturkosmetik zu entdecken. Die Häuschen sind im Kreis rund um das Denkmal von Gottfried Lessing aufgebaut. Das fördert ein gemeinschaftliches Gefühl. Dank seiner zentralen Lage ist der Weihnachtsmarkt vor allem für einen Schnack mit Kolleg*innen zum Feierabend sehr beliebt.

17. November bis 24. Dezember 2022
Adresse: Gänsemarkt, 20354 Hamburg

Lagerfeuer auf dem Barmbeker Weihnachtsmarkt

Es sich in einer Scheune bei Lagerfeuer gemütlich machen und einen Glühwein trinken – und das Ganze in Hamburg? Ja, das geht: auf dem Barmbeker Weihnachtsmarkt. Weihnachtsbäckerei, Crêpes und frisch gebrannte Mandeln sorgen für den weihnachtlichen Duft auf dem Markt. Kinder können eine Runde auf dem Kinderkarussell drehen, während andere schon mal den Weihnachtsbaum aussuchen.

In der Kulturscheune gibt es ein kostenloses Programm mit Konzerten, Puppenspiel und Bastelstunden. Schon gewusst? In diesem Jahr feiert der Barmbeker Weihnachtsmarkt sein zehnjähriges Jubiläum.

17. November bis 30. Dezember 2022
Adresse: Pestalozzistraße, 22307 Hamburg

Zentrale Oase: Fleetweihnachtsmarkt

Der Weihnachtsmarkt auf der Fleetinsel befindet sich direkt im Stadtkern und ist dennoch weniger überfüllt als die Märkte am Rathaus oder Jungfernstieg. Er liegt versteckt zwischen den Kanälen, direkt an der Michaelisbrücke und nur wenige Meter von den Stadthöfen, den Großen Bleichen und dem Neuen Wall entfernt. Die Verkaufsstände befinden sich in kleinen, weißen Zelten mit leuchtenden Sternen auf ihren Spitzen. In ihnen findest du klassische Weihnachtsdekorationen, Essen und Getränke. Sollte es regnen oder schneien, gibt es ein großes Zelt, in dem man sich unterstellen kann – in Hamburg weiß man ja nie.

21. November bis 30. Dezember 2022
Adresse: Michaelisbrücke 1, 20459 Hamburg

Ruhig und Maritim: Ho Ho Ahoi! am Harburger Binnenhafen

Ho Ho Ahoi ist ein Weihnachtsmarkt im Harburger Binnenhafen, wie die Hamburger selbst: ohne viel Schnick Schnack. Die Stände auf dem Lotseplatz befinden sich in Schiffscontainern. Dazu kommen ein paar Feuerstellen, überdachte Sitzgelegenheiten aus Holzpaletten und ein kleines Karussell in der Mitte des Platzes für die Besucher unter 1,40 m.

Das Angebot an den Ständen ist auf Kulinarisches beschränkt, aber davon gibt es dafür reichlich: Grünkohl, Bratwurst, Suppe, Crêpes… Auch Veganer*innen kommen auf ihre Kosten dank Fritten (aus regionalen Kartoffeln) und veganer Pizza Margherita. Für Getränke ist ebenfalls gesorgt, auch für alle, die keinen Glühwein mehr sehen können. Damit keine Langeweile aufkommt, können sich Besucher*innen am Tischkicker, beim Cornhole spielen und am Nagel-Baumstamm vergnügen.

23. November bis 18. Dezember 2022
Adresse: Lotseplatz, 21079 Hamburg

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von HoHo Ahoi Weihnachtsmarkt (@hoho_ahoi)

Action unterm Weihnachtsbaum: Wintergarten St. Pauli

Direkt vor der Rindermarkthalle neben der U-Bahn-Station Feldstraße findet sich der Wintergarten St. Pauli. Aufgrund der Lage lässt sich dieser Weihnachtsmarkt wunderbar mit einem Abstecher auf den Hamburger Winter-Dom verbinden. Wer mehr möchte, als mit einem Glühwein in den Händen unter den Lichterketten entlangzulaufen, der findet hier sieben Outdoor-Bahnen zum Eisstockschießen. Auf einer Bahn können bis zu acht Personen gleichzeitig spielen. Wenn man sich abwechselt, können aber auch größere Gruppen gegeneinander antreten. Auf der Website der Rindermarkthalle können die Bahnen im Voraus gebucht werden.

Das wars allerdings noch nicht mit dem Sportprogramm. Was in diesem Winter ebenfalls auf dem Wintergarten geht: Public Viewing. Der Betreiber hat sich dazu entschlossen, die Fußball-WM zu übertragen. Ob das für oder gegen den Markt spricht, könnt ihr selbst entscheiden. Denkanstöße dazu bekommt ihr in diesem Kommentar von unserer Kollegin Lina.

17. November 2022 bis 23. Dezember 2022
Adresse: Neuer Kamp 31, 20359 Hamburg

Queer, tolerant, mit gutem Zweck: Winter Pride

Winter Pride ist der größte queere Weihnachtsmarkt Norddeutschlands und liegt selbstverständlich in dem Hamburger Stadtteil, in dem es auch den regenbogenfarbenen Zebrastreifen gibt: St. Georg. Wer diesen Weihnachtsmarkt besucht, tut gleichzeitig Gutes: Jeden Tag stehen andere Vertreter*innen von Vereinen und Gruppen aus der queeren Community beim Winter Pride am Glühwein-Zapfhahn. Jede Initiative ist an ihrem Tag am Umsatz beteiligt und ihr könnt vor Ort informieren und mit ihnen quatschen.

Darüber hinaus könnt ihr euch eine von drei Hütten mieten, in die kleine und große Gruppen zwischen zehn und 40 Personen passen. Am Wochenende wird es besonders bunt: Jeden Freitag und Samstag ab 19 Uhr findet ein wechselndes Programm auf Showbühne statt.

21. November bis 30. Dezember 2022
Adresse: Lange Reihe 2, 20099 Hamburg

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Winter Pride (@winterpridehamburg)

Jetzt heißt es: Freunde einpacken, ab auf die Weihnachtsmärkte in Hamburg und hoch die Glühweintassen. Die FINK.HAMBURG Redaktion wünscht eine schöne Vorweihnachtszeit.

Vorheriger ArtikelDrittwärmster Herbst der Geschichte in Hamburg
Nächster ArtikelHamburger Winterdom: Schausteller zufrieden
Sarah Böse kam 1996 namenlos in Hamburg zur Welt. Erst nach einigen Tagen konnten sich ihre Eltern einigen. So lange hieß sie Baby Böse – natürlich nur wegen ihres Nachnamens. Schon mit acht Jahren bewies Sarah, dass sie diese semantische Unentschiedenheit nicht geerbt hat und schrieb kurzerhand ihr Debütwerk: einen Kinderkrimi. Ihr Bachelorstudium in Digital Media in Lüneburg war ein Rundumschlag – vom Programmieren über Animationen erstellen bis hin zum Onlinemarketing war vieles dabei. Ihre neuen Skills wendete sie im Social-Media-Team eines Food-Startups an, gründete einen Street-Style-Blog und vermarktete ein Glückstagebuch für Kinder. Kürzel: bös