asd

Lena Gaul

Lena Gaul, Jahrgang 1998, filmt und tanzt auf fremden Hochzeiten: Sie arbeitet seit ihrem Bachelor-Abschluss in Medien und Kommunikation für eine Hamburger Hochzeitsagentur. Lena ist in Ingelheim geboren, und obwohl ihre Mutter aus Thailand stammt, hält sich ihr Fernweh in Grenzen. So zog Lena zwar für ihr Studium nach Passau, jedoch ohne die Stadt jemals besucht zu haben. Mittlerweile will sie nicht mehr Hochzeitsplanerin werden, sondern lieber wieder mehr schreiben, wie bereits in ihrem Praktikum in einer Social-Media-Agentur. Das geht auch ohne zu verreisen. (Kürzel: len)

Runter von der Couch: Kulturtipps zum Jahrenende und -anfang

Nach Heiligabend mit Gänsebraten-Klößchen-Plautze auf dem Sofa lungern und "Buddy, der Weihnachtself" schauen: Mal ehrlich, das macht genau einen Tag Spaß. Wir haben euch für die Zeit zwischen Heiligabend und Silvester ein Program zusammengestellt, für das es sich lohnt den Hintern von der Couch zu bewegen:

Klima retten – oder doch lieber den Bundeshaushalt?

Robert Habeck ist am Montag doch nicht wie geplant zur Weltklimakonferenz nach Dubai gereist. Statt Klimakrise steht für ihn erstmal die Haushaltskrise auf der Agenda. Ein Armutszeugnis für die Finanzpolitik der Ampel.

Deutschlandticket wird für Studierende günstiger

Studierende sollen für das Deutschlandticket zum Sommersemester 2024 weniger zahlen. Das haben Bund und Länder am Montag beschlossen. Sinkt damit bald der Semesterbeitrag für Studierende?

„Narcissism”: Interview mit Toni Karat

Einen 90-Minüter mit einem Schnittprogramm für 80 Euro drehen, dafür wurde Toni Karat erstmal belächelt. Mit ihrer Eigenproduktion „Narcissism – The Auto-Erotic Images“ gewinnt sie trotzdem auf dem Berliner Pornfilm Festival den Preis für den besten Dokumentarfilm. Und setzt gleichzeitig ein Zeichen für mehr Selbstliebe in der queeren Szene.

Rezension zu „Narcissism”: Wie viel Selbstliebe ist noch ok?

Was fühlen wir, wenn wir in den Spiegel schauen? Im Rahmen des International Queer Filmfestivals in Hamburg stellt Toni Karat seinen*ihren Film über Narzissmus und Gender vor. Dabei lässt er*sie 10 Personen aus der queeren Community einen intimen Blick in den Spiegel werfen.

Halloween in Hamburg: Hier könnt ihr was erleben!

Am 30. Oktober macht euch nicht nur das Hamburger Schietwetter eine Gänsehaut – auch unser schauriges Halloween Programm ist der absolute Horror. Gönnt euch ein schauriges Flying-Dinner und zappelt auf der Silent-Party so richtig ab. Zur Geisterstunde heißt es dann: Leinwand frei für die Dämonenjagd…

Gedanken in Flammen: 90 Jahre Bücherverbrennung

Im Mai 1933 verbrannten Nazis in Deutschland Zehntausende Bücher - und damit auch die Meinungsfreiheit. An der Organisation waren größtenteils Studierende beteiligt. Wie war das möglich und könnte das heute wieder passieren?

Tipps für ein musikalisches Wochenende im Juni

Yoga im Park, Kickern auf der Barkasse oder Abzappeln beim Open Air unsere Tipps für das Wochenende in Hamburg sind diese Woche sportlich musikalisch.

Moralische Panik wegen eines Kreuzchens

Das von der Ampel geplante Selbstbestimmungsgesetz polarisiert. Es soll betroffene Personen in ihrer Geschlechtsidentität anerkennen und vor Stigmatisierung und Diskriminierung schützen. In der aktuellen Debatte ist genau das Gegenteil der Fall: Transfeindlichkeit, irrationale Ängste und Panikmache werden immer lauter und plötzlich werden aus Opfern Täter.