Müllcontainer brennen, Steine fliegen. In mehreren Hamburger Stadtteilen kämpfen Autonome und Polizisten miteinander. Diese Karte zeigt, wo ihr gerade vorsichtig sein müsst.

Im Schanzenviertel werfen Mitglieder des schwarzen Blocks Steine. Auf St. Pauli in der Wohlwillstraße haben Autonome eine Straßensperre aus Baustellenzäunen und Warnbaken gebaut. Am neuen Pferdemarkt ist die Polizei mit Wasserwerfern im Einsatz. Die aktuelle Entwicklung in unserem Liveblog.

Zum Auftakt des G20-Gipfels in Hamburg ist die Lage schon am Freitagmorgen nach einer Krawall-Nacht erneut eskaliert. An verschiedenen Stellen der Stadt ginge Autos und Müllcontainer in Flammen auf, Demonstranten blockierten einen wichtigen Knotenpunkt im Hamburger Hafen.

Aufgeheizte Stimmung am Millerntorplatz

Auch am Millerntorpplatz war die Stimmung aufgeheizt. Demonstranten riefen „Bullenschweine raus aus der Demo“, „Antikapitalista“ und „Ein Hoch auf die internationale Solidarität“.

Tonspuren zur Demonstration

Rauchbomben am Millerntorplatz. Foto: Marie Vorbrodt

Privatpersonen filmen und twittern über Brände und Vorfälle in der Stadt:

Vorheriger ArtikelKonfetti fürs Volk
Nächster Artikel„Wir machen Home-Office“
Die Stimme von Johanna Felde, Jahrgang 1993, hat schon so manches junge Paar ins Eheglück begleitet: Eine Zeitlang sang sie in einer Band, die unter anderem bei Hochzeiten auftrat. Die gebürtige Wolfsburgerin mit russlanddeutschen Wurzeln hat sich in Berlin und Schottland für Obdachlose engagiert. Neben ihrem Studium der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft an der Freien Universität in Berlin hat sie Praxiserfahrung beim ARD Text und WeltN24 gesammelt. Danach arbeitete sie bei Edition F im Bereich Native Advertising, was ihr Interesse am Verhältnis zwischen Journalismus und PR weckte. Jetzt wohnt sie zusammen mit einem Pärchen in einer 3er-WG im Schanzenviertel – und das funktioniert erstaunlich gut.