Benzinpreis an deutschen Tankstellen
Tanken in Deutschland könnte in Zukunft noch teurer werden. Foto: Pixabay

Tanken in Deutschland ist in den vergangenen Jahren deutlich teurer geworden. Der Benzinpreis könnte durch Trumps Ankündigung, den Iran zu sanktionieren, noch weiter steigen.

Der Rohöl-Preis ist im vergangenen Jahr um mehr als die Hälfte gestiegen: Der Barrel (159 Liter) kostet bei der Nordseesorte Brent 77 Dollar. Jahrelang wurde mehr Rohöl gefördert als verbraucht, Lager konnten gefüllt werden. Anfang 2016 fiel dadurch der Preis für ein Barrel Rohöl unter 30 Dollar. Inzwischen liegen die Lagerbestände 17 Prozent unter dem Vorjahr. Deshalb steigt der Preis von Benzin und Heizöl stark an.

Erstmals seit drei Jahren kostet der Liter Superbenzin E10 an den Tankstellen mehr als 1,40 Euro, für einen Liter Diesel muss man im Bundesdurchschnitt 1,26 Euro zahlen. Laut dem Energie-Informations-Dienst war der Benzinpreis in der letzten Woche in Berlin am höchsten – ein Liter E10 kostete hier 1,54 Euro.

Nachdem US-Präsident Donald Trump angekündigt hat, Sanktionen gegen den Iran verhängen zu wollen, könnte der Preis für Rohöl weiter steigen. Der Analyst der HSH Nordbank Jan Edelmann rechnet dadurch mit einem geschätzten Verlust von 600.000 Barrel Rohöl am Tag. Der Ölpreis könnte dann um weitere acht Dollar pro Barrel steigen.

tz/dpa

Vorheriger ArtikelLohnplus für Hamburger Bauarbeiter
Nächster ArtikelEin Lese-Zeichen gegen Rechts
Tobias Zuttmann, Jahrgang 1995, ist als Kind so heftig in eine Glastür gelaufen, dass er darin steckengeblieben ist. Heute bewältigt er lieber einen Halbmarathon. Nach dem Ressortjournalismus-Studium im fränkischen Ansbach absolvierte er eine Reihe von Praktika, unter anderem beim WDR, ZDF und „Kicker“. Am längsten blieb er bei ProSiebenSat.1 in der Redaktion der Sportsendung „ran“, denn auf Sport liegt auch im Journalismus sein Fokus. Anschließend folgte die Übernahme als freier Mitarbeiter. Wenn Tobias nicht gerade auf Weltreise ist, kann man ihn während der Football-Saison im ICE auf der Strecke Hamburg-München antreffen, wenn „ran“ wieder mal nach einem kompetenten Sportbericht verlangt. Dafür zeigt er vollen Einsatz: Für acht Stunden Arbeit fährt er innerhalb eines Tages zwölf Stunden Zug. Kürzel: tz