Am Donnerstag startet der Rundgang durch die DMI-Fakultät der HAW-Hamburg.

Kunst, Infos und ein Dome für 360-Grad-Bilder: Auf dem Campus der Fakultät Design, Medien und Information zeigen Studierende vom 12. bis 14. Juli ihre Arbeiten. Auch der Newsroom von FINK.HAMBURG ist geöffnet.

Bald sind Semesterferien. Traditionell zeigen die Studierenden der Fakultät Design, Medien und Information (DMI) der HAW Hamburg an einem vorgezogenen Wochenende, was sie in den Ateliers, Seminarräumen und im Newsroom gemacht haben. Eine bunte Werkschau mit Kunst an den Wänden, 360-Grad-Bildern im Licht-Dome und interaktivem Spiele-Design.

Am Donnerstag eröffnet Prof. Dr. Micha Teuscher, Präsident der HAW Hamburg, die Ausstellung. An drei Tagen können die Besucher an diversen Veranstaltungen auf dem Campus teilnehmen: Beispielsweise wird der Ditze-Preis für „Das beste Projekt 2018“ im Forum Finkenau verliehen, die Games-Masterstudierenden geben VR-Brille und Joystick an die Besucher weiter und es gibt eine Druckvorführung für Lithografie und Radierung.

Die Vorbereitungen sind seit Mittwoch in vollem Gange: Die Wände des Alt- und Neubaus sind mit Fotografien und Zeichnungen geschmückt. Auf dem Weg zu den Aktionsräumen kommen die Besucher an den Arbeiten angehender Designer und Illustratoren vorbei. Im Innenhof bauen die Medientechniker einen Licht-Dome auf, dort finden 360-Grad-Bilder und Sound unter einer zehn Meter hohen Halbkugel zueinander.

Lernt die FINK.HAMBURG-Redaktion kennen

Ihr habt euch schon öfter gefragt, wie die Redaktion eines Online-Magazins arbeitet? Dann schaut am Donnerstag und Freitag im Newsroom von FINK.HAMBURG vorbei. Im zweiten Stock (Raum 250/252) zeigen wir euch, welche Großprojekte wir im vergangenen Semester realisiert haben: Worüber haben wir berichtet? Wie recherchiert man richtig? Und wer sind wir eigentlich? Diese Fragen beantworten wir euch. Und ihr könnt uns Tipps geben, wo wir in Hamburg demnächst ganz genau hinschauen sollen.

Rundgang Finkenau in der Finkenau 35
Vernissage: Do, 12.7., 18 bis 22 Uhr
Ausstellung: Fr, 13.7., 14 bis 22 Uhr, Sa, 14.7., 12 bis 18 Uhr

Vorheriger ArtikelBekennerschreiben zu Autobränden veröffentlicht
Nächster ArtikelNeue Hilfspolizisten gegen Wildpinkler und Raser
Ted Koob, Jahrgang 1991, ist ein Kind Europas: Mit acht Jahren nahm der Luxemburger am Gesangswettbewerb „Zecchino d’Oro“ im italienischen TV teil. Außerdem spricht er luxemburgisch, deutsch, französisch, englisch und italienisch und hat in Belgien Musik studiert. Ted ist nicht nur ein Sprach-, sondern auch ein musikalisches Talent (Geige, Schlagzeug, Klavier). Deswegen arbeitete er nach dem Studium zunächst als Musiklehrer, entdeckte dann aber den Journalismus für sich. Ein zweites Bachelorstudium in Journalistik sowie Praxiserfahrung beim „Luxemburger Tageblatt“, dem ZDF und „11 Freunde“ bestärkten ihn im Berufswunsch. Nach der Arbeit lässt er den Tag gerne auf dem Rasen ausklingen und kickt in einer Hobby-Mannschaft. tek

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here