Nach Berlin, Bonn, Darmstadt, Köln und München: Die Deutsche Telekom baut ihr Mobilfunknetz der fünften Generation nun auch in Hamburg aus. Bis Jahresende sollen hier mehr als 40 5G-Antennen in Betrieb genommen werden.

Nachdem die Telekom im Frühjahr 2019 bereits den Breitbandausbau in unterversorgten Gebieten in Hamburg versprach, nimmt sie nun das Mobilfunknetz 5G in Angriff. Seit Dienstag seien in der Stadt 21 5G-Antennen in Betrieb, teilte das Unternehmen auf Anfrage von FINK.HAMBURG mit.

Bis Ende 2019 sollen es mehr als 40 Antennen sein. Mit diesem Standard können Datenübertragungsraten von bis zu einem Gigabit pro Sekunde erreicht werden – mit entsprechenden Endgeräten.

Schnelles 5G-Surfen an Touri-Hotspots

Zunächst soll das superschnelle Netz am Messegelände, dem Hauptbahnhof und touristischen Hotspots wie dem Schanzenviertel, der Reeperbahn und der Altstadt, außerdem im Kuhwerder Hafen zur Verfügung stehen.

„Da wo die Datennutzung hoch ist, gehen wir im ersten Schritt hin. Dort bauen wir zusammenhängende Gebiete“, so Telekom-Technikchef Walter Goldenits. „In 2020 werden wir das Gebiet sukzessiv verdichten sowie Richtung Innenstadt, Rotherbaum, Altona und Ottensen erweitern“, teilte die Telekom weiter mit.

Vodafone legte vor

Der Telekom-Mitbewerber Vodafone hatte bereits im Juli drei 5G-Standorte in Altona, Billstedt und Schnelsen-Süd mit insgesamt neun Antennen in Betrieb genommen. Beim weiteren Ausbau gehe es darum, an den 401 Mobilfunkstationen in Hamburg nach und nach auch 5G-Antennen anzubringen, teilte Vodafone mit.

lab/dpa

Titelfoto: Unsplash