Ab Dezember sollen Reisende alle 30 Minuten mit der Bahn zwischen Hamburg und Berlin fahren können. Es ist die erste Strecke, die auf sogenannten Deutschlandtakt umgestellt wird. Bahnfahren soll damit verlässlicher werden.

Der bundesweite Deutschlandtakt soll den Fern- und Regionalverkehr besser aufeinander abstimmen. Wie Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) der „Bild am Sonntag“ sagte, wird der neue Fahrplan nun schon im Dezember dieses Jahres auf der ersten Strecke umgesetzt – zwischen Berlin und Hamburg.

Zum geplanten Fahrplanwechsel soll dann halbstündlich eine Bahn zwischen den beiden Städten verkehren, die Fahrzeit ändert sich dadurch nicht. Momentan ist stündlich ein ICE auf der Strecke unterwegs.

Anschlüsse sollen zuverlässiger erreichbar sein

Die Idee eines gleichmäßigen Fahrplantakts ist schon seit fast 30 Jahren in Arbeit. Seit April 2008 gibt es die konkrete Initiative des Deutschlandtaktes. Mit dem Deutschlandtakt sollen Fern- und Regionalverkehr besser aufeinander abgestimmt werden, Verbraucher zuverlässigere Anschlüsse bekommen und Tarife übersichtlicher und einheitlicher gestaltet sein.

Erste Erkenntnisse des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur zeigen: Die Umsetzung dürfte allerdings nicht nur kompliziert, sondern auch teuer werden. So müssen zahlreiche Strecken aus- und umgebaut werden, damit ein synchroner Fahrplan möglich wird.

Foto: unsplash

aba/dpa

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here