Das Warten hat ein Ende: Der Hamburger Fernsehturm soll 2023 wieder eröffnet werden. Die neuen Betreiber und das Konzept stehen fest.

Viele Hamburger*innen warten schon seit fast zwanzig Jahren auf eine Neueröffnung des Telemichels, besser bekannt als Heinrich-Hertz-Turm. Nun hat die Deutsche Funkturm GmbH die neuen Betreiber des Hamburger Fernsehturms vorgestellt: Die Hamburg Messe und Congress GmbH soll den Fernsehturm zusammen mit der Ramp 106 GmbH von Philipp Westermeyer, Online Marketing Rockstars (OMR), und Tomislav Karajica, Geschäftsführer der Home United Management GmbH, betreiben.

Kreativer Arbeitsplatz in der Höhe

„Der Star ist der Turm selber“, sagte Westermeyer. „Wir wollen allen die Chance geben, dort oben etwas zu machen.“ Geplant sei eine Kombination aus Aussichtsplattform, Gastronomie und Veranstaltungsfläche. Verzichten möchten die Betreiber laut NDR auf ein reines Kaffee- und Kuchen-Angebot. Der Raum soll für eine kreativere Gastronomie genutzt werden. Da in der Höhe nicht gekocht werden darf, muss das Essen allerdings mit dem Aufzug nach oben transportiert werden.

Auf der zweiten Plattform soll es wechselnde Ereignisse geben, so Westermeyer gegenüber dem NDR: „Wir wollen nicht nur eine Fläche haben, wo nur Produkte gelauncht werden.“ Es könnten dort zum Beispiel auch Musikvideos gedreht werden. „Vielleicht treffen sich dort auch Senioren. Und Kitas können da hoch in größeren Gruppen.“ Für die Sanierung stellen Bund und Stadt Hamburg jeweils 18,5 Millionen Euro bereit.

Seit 2001 ist der Hamburger Fernsehturm geschlossen

Der Fernsehturm wurde am 11. Mai 1968 eingeweiht. Die Aussichtsplattform und Gastronomieflächen des mittlerweile geschlossenen Wahrzeichen Hamburgs lockten damals Millionen Besucher*innen. Das Restaurant war besonders: Binnen einer Stunde drehte es sich sich einmal um die Achse des Turms. 2001 wurde der Fernsehturm wegen Asbestfunden für Besucher geschlossen. Der 280 Meter hohe Turm wurde allerdings weiter als Funkturm zur Übertragung von Rundfunk- und Fernsehprogrammen genutzt.

Schon seit November 2017 steht fest, dass der Turm renoviert werden soll. Es gab immer mal wieder Konzeptideen – unter anderem auch von Tim Mälzer. Doch daraus wurde nichts.

mfa/dpa

Titelbild: Pixabay