Bei einem Polizeieinsatz in Barsbüttel beschlagnahmten Beamt*innen am Wochenende mehr als 100 Kilogramm Marihuana. Es kam zu vier Verhaftungen – zwei der Verdächtigen sitzen in Untersuchungshaft.

Die Hamburger Polizei hat am Samstagabend mehr als 100 Kilogramm Marihuana in Barsbüttel (Kreis Stormarn) beschlagnahmt. Während des Einsatzes wurden vier Männer zwischen 32 und 49 Jahren festgenommen. Zwei der Verdächtigen kamen in Untersuchungshaft, wie die Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mitteilten.

Verdächtige bereits polizeibekannt

Ein 32-Jähriger und sein 47 Jahre alter Komplize wurden bereits im Zuge anderer Ermittlungen auffällig. Sie seien verdächtigt gewesen, den Erwerb einer größeren Menge Betäubungsmittel geplant und die Lieferung der Ware zu einem Firmengelände in Barsbüttel organisiert zu haben.

Am Wochenende hatte die Polizei besagtes Gelände beobachtet. Als die Verdächtigen begannen einen Lastwagen mit spanischem Kennzeichen zu entladen, griffen die Beamten zu. Die Beteiligten wurden verhaftet. Weitere Mengen Marihuana, Cannabis, Kokain, Amphetamin, Ecstasy und LSD konnten nach Durchsuchungen des Firmengeländes sowie der Wohnung des 32-Jährigen sichergestellt werden. Außerdem beschlagnahmten die Beamt*innen mehr als 40.000 Euro Bargeld und ein Luxusauto.

sas/dpa

Titlebild: Unsplash

Vorheriger ArtikelElbchaussee bekommt Radwege
Nächster ArtikelMit der U2 durch Hamburg: Eine Fahrt der Gegensätze
Bei einem Dreh schlug Profi-Boxer Axel Schulz die geballte Faust in ihre Kameralinse – während Sarah Seitz sie auf der Schulter trug. Trotzdem blieb sie der Medienbranche treu. In der Nähe von Winnenden in Baden-Württemberg wurde sie 1994 geboren, in Furtwangen im Schwarzwald studierte sie Online-Medien und arbeitete unter anderem für das Mitarbeiterfernsehen von Porsche in Stuttgart. 2018 zog Sarah nach Hamburg. Erste Großstadterfahrungen machte sie bei Spaziergängen mit Hund Siva im Park: „Hey“ flüstern nur Dealer, gegrüßt wird mit „Moin“. Sarah liebt Spinning zu Clubbeats und schlürft gerne Moscow Mule im Landgang auf St. Pauli. Auf die Entschuldigung von Axel Schulz wartet sie bis heute vergeblich. Kürzel: sas

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here