Wirtschaft & Soziales

Das Ressort Wirtschaft und Soziales ist unterwegs zwischen Hamburgs Alltagsheld*innen, Startups und Innovationen.

Für die Hamburger Brauereien sind die geschlossenen Bars und Restaurants ein großes Problem. Foto: Lucas Rudolf

Corona senkt Bierkonsum

Hamburger Brauereien fordern Unterstützung

Was haben Festivals und Bars gemeinsam, außer dass wir seit fast einem Jahr darauf verzichten müssen? Es wird dort viel Bier getrunken. Dadurch sind auch Brauereien von Corona betroffen, Unterstützung gibt es kaum. FINK.HAMBURG hat sich bei zwei Hamburger Brauereien umgeschaut.
Mahnwache vor dem Jungfernstieg. Foto: Maja Adresenvideo

Video

Seebrücke fordert: Aufnahme statt Abschottung

Die Organisation Seebrücke rief am vergangenen Samstag zum Aktionstag auf, um auf die Situation in den Geflüchtetenlagern an der EU-Außengrenze aufmerksam zu machen. Am Jungfernstieg versammelten sich rund 50 Menschen, um dort Lichter aufzustellen.
Flugtaxis – bald auch ein Fortbewegungsmittel in Hamburg?

Mobilität der Zukunft

Flugtaxis über Hamburg?

Mit dem Flugtaxi über die Elbe – Wie sieht die Mobilität der Zukunft aus? FINK.HAMBURG hat sich über den Forschungsstand speziell in Hamburg informiert und mit Expert*innen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Behörden gesprochen.
Schlechtes Wlan im Homeoffice Illustration

Beziehungsstatus instabil

Warum ich mich von meinem Router trennen sollte

Sozial und akademisch abgeschnitten – so fühlt sich FINK.HAMBURG Autorin Victoria täglich vor ihrem Laptop, wenn ihr WLAN im Homeoffice mal wieder streikt. Ist die Beziehung zu ihrem Router noch zu retten?
Projektion-Montage-Asklepios-Mali Paede

Pflegenotstand

Pflegekräfte kämpfen für bessere Arbeitsumstände

Romana Knezevic kritisierte öffentlich die Zustände in einer Asklepios Klinikum. Nun will der Betreiber die Pflegerin entlassen. Dutzende Kolleg*innen demonstrieren gegen die Kündigung und für die Entlastung von Pflegepersonal.
Obdachlosenhilfe Illustration Paula

Obdachlosenhilfe

So kannst du Menschen helfen, die auf der Straße leben

Das Jahr ist noch jung. Dennoch verstarben bereits mindestens elf obdachlose Menschen auf den Straßen Hamburgs. Nicht nur die Stadt steht da in der Verantwortung. Wir alle können Obdachlosenhilfe leisten – etwa so.
Mogelpackung 2020 Seitenbacher Frucht Müsli

Negativpreis der Verbraucherzentrale

Seitenbacher: Weniger Müsli für mehr Geld

Die Verbraucherzentrale Hamburg hat das Früchtemüsli von Seitenbacher zur Mogelpackung des Jahres 2020 gekürt. Das Unternehmen hatte den Packungsinhalt um ein Viertel geschrumpft und gleichzeitig den Preis erhöht.
Airbus Flugzeug startet

Quarantäne für Mitarbeiter*innen:

Corona-Ausbruch bei Flugzeughersteller Airbus

Nach 21 Corona-Infektionen im Airbus-Werk stehen bei dem Flugzeughersteller in Hamburg Reihentests und Quarantäne an. Noch ist unklar, ob sich in dem Werk die hochansteckende Virusmutation verbreitet hat.
Ein Vater begleitet sein Kind auf das Gelände einer Kita.

Verlängerter Corona-Lockdown

Ab Montag in Kitas nur noch Notbetreuung

Der Corona-Lockdown bringt für Hamburger Familien neue Belastungen. Von Montag an schränkt Hamburg den Betrieb der Kitas weiter ein. Kitakinder dürfen nur noch in Ausnahmefällen in den Einrichtungen betreut werden.
Keine Produktivität im Homeoffice.

Glosse

Produktiver im Homeoffice: Kann ein Waschbär helfen?

Yoga, To-Do-Listen oder Kaffee - FINK-Redakteurin Aniko hat einiges probiert um im Homeoffice fokussierter zu arbeiten. Doch keine der Maßnahmen hat funktioniert. Ob die passende Musik ihre Produktivität steigert?

Neue Artikel

Josephine Apraku und Christopher Nixon. Foto: Helena Melikov

Grenzenlos und unverschämt

„Jetzt setzen die Perspektiven von BIPoC den Standard“

Das Bookazine "grenzenlos" zeigt die vielseitigen Lebensrealitäten von BIPoC in Deutschland. FINK.HAMBURG hat mit Herausgeber*innen Josephine Apraku und Christopher Nixon gesprochen.
Ehrenpflegas Follow Up

Nachgehakt

Es braucht mehr als „Ehrenpflegas“

Im Oktober hat FINK-Redakteurin Aniko mit jungen Pfleger*innen über die Serie "Ehrenpflegas" gesprochen. Die Meinung damals: Die Inhalte seien eine Katastrophe, der Arbeitsalltag eine Herausforderung. Nun fragt Aniko: Was hat sich seitdem getan?
Digitale Kommunikation' 22 mit ihren Zoombildern vor dem Kopf

Goodbye Newsroom

DiKo22 hat das Zoom-Meeting verlassen

356 Tage FINK-Betrieb sind zuende. Zumindest für diesen Jahrgang des Masters Digitale Kommunikation. Von der Pandemie haben wir uns nicht unterkriegen lassen – zumindest meistens. Jetzt geben wir das Zepter ab. Zeit unser Jahr Revue passieren zu lassen:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen