Wirtschaft & Soziales

Das Ressort Wirtschaft und Soziales ist unterwegs zwischen Hamburgs Alltagsheld*innen, Startups und Innovationen.

Der Verkauf von Erdbeeren läuft besser als gedacht.

Hier darf gepflückt werden

Erdbeeren: Bauern freuen sich über gute Saison

Erdbeeren selbst zu pflücken, ist derzeit beliebt, die Felder sind mancherorts leergeräubert. Die Bauern verzeichnen eine erhöhte Nachfrage nach regionalen Produkten. FINK.HAMBURG hat sich umgehört und zeigt, wo ihr pflücken könnt.

Kommentar

Wie die Luftfahrt-Krise der Umwelt langfristig schaden kann

Die Corona-Pandemie brachte den Flugverkehr zwischenzeitlich komplett zum Erliegen. Für die Umwelt war das kurzfristig positiv. Tatsächlich ist die Krise der Luftfahrt aber keine gute Nachricht. Denn die Forschung an alternativen Antrieben wird zurückgeworfen.
Krankenschwester Lea in ihrer Wohnung in Hamburg

Geschichten einer Krise

Gespannte Ruhe in der Notaufnahme

Lea Seidensticker studiert Medizin und arbeitet als Krankenschwester in der Notaufnahme des UKE. Angst vor dem Virus hat sie keine. Ihr Arbeitsalltag war durch Corona anfangs sogar entspannter als je zuvor – aber nur vorübergehend.
Stau auf der Autobahn

Urlaub wieder möglich

Grenzöffnung zu Dänemark: Stau auf der A7

Dänemark hat seine Grenzen für Tourist*innen geöffnet. Fast alle Einreisenden müssen sechs gebuchte Übernachtungen nachweisen können. Die Bahn fährt wieder häufiger ins Ausland.
Der Hamburger Michel

Finanznot

Spendenaktion: Rettungsringe für den Michel

Unter der Corona-Krise leiden auch Hamburgs Wahrzeichen. Die Touristen fehlen, der Hauptkirche St. Michaelis brechen Einnahmen weg. Das Projekt „Rettungsringe für den Michel“ soll helfen.
Gefangene helfen Jugendlichen, Tunnel mit Graffiti

Kriminalitäts- und Gewaltprävention

Gefangene helfen Jugendlichen: Ein Tag in der JVA

Kann ein Besuch im Gefängnis vor einer Inhaftierung schützen? Der Verein "Gefangene helfen Jugendlichen" bringt Häftlinge und auffällige Jugendliche in Hamburg zusammen. Am Ende ist vielen klar: "Hier will ich nicht landen".
Hamburger Fischmarkt_ gechlossen

Keine Marktschreier im Juni

Hamburger Fischmarkt bleibt geschlossen

Der Hamburger Fischmarkt bleibt aufgrund der Corona-Pandemie bis Ende Juni 2020 geschlossen. Ein Novum: Eigentlich bauen die Händler nur bei Sturmflut ihre Wagen nicht auf. Wann die Touristenattraktion wieder öffnet, ist noch unklar.
Cirsten L. aus dem Pottkieker-Team lächelt in die Kamera.

Soziale Stadtteilküche

Mittags im Pottkieker: Gemeinsam in der Pandemie

Im Pottkieker gibt es für Menschen mit geringem Einkommen ein warmes Mittagessen. Vielmehr aber zählt das Zusammensein. Seit der Corona-Krise ist alles anders geworden. Fink.Hamburg war in der sozialen Stadtteilküche zu Gast.
Fließendes Wasser aus einem Wasserhan

Zahlen von Hamburg Wasser

Hamburger verbrauchen mehr Wasser während Corona

Hamburg Wasser zieht Bilanz: Während der Corona-Pandemie wurde bisher mehr Wasser in der Stadt verbraucht als zuvor. Und die Nutzungszeiten zeigen: Für viele Hamburger beginnt der Tag gerade später als gewohnt.
Symbolbild - Ärzte bei der Operation

Wenig Corona-Neuinfektionen

Krankenhäuser kehren langsam zur Normalität zurück

Betten mussten freigehalten, nicht notwendige Operationen abgesagt werden: Seit Mitte März war der Klinikbetrieb auch in Hamburg massiv eingeschränkt. Da die Corona-Infektionszahlen gering bleiben, kehren die Krankenhäuser nun schrittweise wieder zum Normalbetrieb zurück.

Neue Artikel

Grote entschuldigt sich bei Polizei

Umtrunk-Affäre

Innensenator Grote entschuldigt sich bei Polizei

Das Aktionsschiff der Greenpeace Organisation

Klimawandel

Greenpeace-Report: Nord- und Ostsee werden wärmer

Durch zunehmenden Temperaturanstieg in Nord- und Ostsee drohen massive Änderungen der Meeresumwelt. Auch Deutschlands einzige Walart, der Schweinswal, ist stark gefährdet.
Bei Airbus in Hamburg sollen 2.000 Stellen abgebaut werden. IG Metall stellt als Protest 2.000 Stühle auf. Foto: Christian Charisius/dpa

Stellenabbau

Protest bei Airbus Hamburg: IG Metall stellt 2.000 Stühle auf

Als Teil einer bundesweiten Aktion stellt die IG Metall 2.000 Stühle vor dem Airbuswerk in Finkenwerder auf. Der Protest richtet sich gegen den geplanten massiven Stellenabbau beim Flugzeughersteller.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen