MOL Triumph
Das Containerschiff "MOL Triumph" hat Hamburg verlassen. Foto: DPA

Nach rund 54 Stunden Liegezeit am Hamburger Hafen setzt die „MOL Triumph“ ihre Reise fort. Am Burchardkai wurden 6000 Container gelöscht und 3500 Container geladen.

Das zweitgrößte Containerschiff der Welt legte in der Nacht zum Donnerstag vom Burchardkai ab, um den Hamburger Hafen wieder zu verlassen. Am Terminal hatte das Schiff etwa 6000 Container gelöscht und 3500 Container geladen. Die „MOL Triumph“ wird nun die europäischen Häfen Rotterdam und Le Havre anfahren, ehe es seine Reise nach Asien fortsetzt. In Zukunft wird das Containerschiff, ebenso wie seine noch nicht fertig gebauten Schwesternschiffe, regelmäßig Teil eines Container-Liniendienstes in Hamburg sein.

Das Schiff hatte den Hamburger Hafen erstmals am Montagabend erreicht. Am Burchardkai mussten neun von 13 Containerbrücken eingesetzt werden, um die großen Ladungsmengen zu bewältigen. In sieben Schichten arbeiteten die Terminalmitarbeiter der Hamburger Hafenlogistik, darunter Brückenfahrer, Shipplaner, Carrier-Fahrer, Einteiler, Aufsichten und viele mehr, nahezu durchgehend. Insgesamt waren rund 470 Mitarbeiterschichten vorgesehen, damit die „MOL Triumph“ ihren Fahrplan einhalten konnte.

lei/DPA