Costa Mediterranea
Die Costa Mediterranea wird schon bald im Hamburger Hafen einlaufen. Foto: Frank Burmester

Der Hamburger Hafen ist um ein Kreuzfahrtschiff reicher. Die Reederei Costa hat in ihren Katalog für 2017/18 insgesamt 15 neue Ziele aufgenommen – darunter auch die Hansestadt.

Neben den deutschen Städten Kiel, Warnemünde und Bremerhaven zählt Hamburg zu den insgesamt 15 neuen Destinationen, die die Reederei mit ihrem Angebot ansteuern will. Wie das „Hamburger Abendblatt“ berichtet, wird das Schiff „Costa Mediterranea“ eine einwöchige Kreuzfahrt durch verschiedene europäische Standorte anbieten. Die Tour, die zunächst an 14 Terminen durchgeführt werden soll, geht von Bremerhaven über Amsterdam, Dover/London, Le Havre/Paris und Brügge bis nach Hamburg und zurück.

Costa Mediterranea
Der Speisesaal im Bord-Restaurant „degli Argentieri“ hat insgesamt 139 silberne Verzierungen. Foto: Costa Kreuzfahrten.

Das Schiff „Costa Mediterranea“ wurde bereits im Jahr 2003 gebaut und orientiert sich architektonisch am Baustil antiker Patriziervillen der italienischen Halbinsel. „Es war unser Anliegen, den Gästen die Schönheit Italiens auch an Bord anzubieten – egal wohin die Reise geht“, betont Neil Palomba, Präsident der Costa-Flotte. Sehenswert ist dabei etwa das Bord-Restaurant „degli Argentieri“, das mit 139 Silber-Kunstwerken verziert ist. Den Passagieren stehen insgesamt 1057 Kabinen zur Verfügung – davon 660 mit privaten Balkon und 58 Suiten. Preislich soll die insgesamt siebentägige Reise ab rund 900 Euro pro Person beim Anbieter buchbar sein.

Costa Mediterranea in prominenter Gesellschaft

Dass der Hamburger Hafen in das Costa-Programm aufgenommen wurde, ist für das ohnehin schon recht üppige Angebot sehr erfreulich: Neben der „Queen Elizabeth“ und der „Mein Schiff 6“, die erst kürzlich an der Elbphilharmonie getauft wurde, ist der neue Kreuzfahrtdampfer damit in prominenter Gesellschaft.

rob