Screenshot: Twitter @TorstenBeeck
Screenshot: Twitter @TorstenBeeck

Ein hübscher junger Mann mit Bart und Gel im Haar, in der Hand ein iPhone 6, macht ein schönes Selfie – vor einer brennenden Barrikade in der Sternschanze. Jetzt wird der #riothipster zum Internetphänomen.

Noch während der Krawalle am Freitagabend in der Sternschanze verwandelte sich das Foto des Mannes mit dem Bart in eine kleine Viralsensation. Bei Twitter, Facebook und WhatsApp kursierte es bereits nach kurzer Zeit.

Am folgenden Tag wird die Echtheit des Bildes angezweifelt, manche glauben, der Mann sei mit Photoshop in die Szenerie eingesetzt worden. FINK.HAMBUG hat das nachgeprüft – und es sieht sehr danach aus, als sei das Bild echt: Im Livestream von Reuters ist der Mann eindeutig zu erkennen und ein Augenzeuge bestätigt, dass mehrere Personen vor den brennenden Barrikaden Selfies gemacht hätten.


Jetzt wird der #riothipster zum Internetphänomen. Twitterer @aedfloyd war der erste, der Fotomontagen des Mannes veröffentlichte. Er stellte den Selfie-Mann vor den Handshake von Wladimir Putin und Donald Trump sowie auf das Gruppenfoto des „G20 Antalya Summit“ von 2015.

Nachdem der Journalist Mario Sixtus dazu aufgerufen hatte, setzten andere Twitterer den Mann mit dem Smartphone auf den Mond, in Edward Munchs „Der Schrei“ und vor den „Sturm auf die Bastille“.

SPIEGEL ONLINE hat mit dem Fotografen gesprochen, der das Bild gemacht hat. Er betont, der Mann habe sich nicht an Ausschreitungen beteiligt oder Dinge ins Feuer geworfen. In jedem Fall aber wird sein Bild in die Geschichte des G20-Gipfels eingehen.

Die besten Fotomontagen des #riothipsters auf Twitter:

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here