Hamburg zeigt Haltung: Diesem Aufruf folgten am Samstag Tausende Menschen bei einer friedlichen und bunten Demonstration. Auch New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio schloss sich an.

Nach den Krawallszenen der letzten Tage lag es den Teilnehmern der Demonstration „Hamburg zeigt Haltung“ sichtlich daran zu zeigen, dass Hamburger friedlich und gelassen auf die Straße gehen. Zu den Protesten hatten unter anderem bürgerliche Parteien, Kirchen und Theatermacher aufgerufen. Die Demonstranten wollten ein Zeichen für Demokratie, Menschenrechte und Meinungsfreiheit setzen, sich aber auch klar für gewaltfreien Protest einsetzen. Dafür hatten sie Schilder wie „Geh weg, schwarzer Block“ oder „Friedlicher Protest ist, was uns eint“ dabei.

Die Veranstalter sprachen von 10.000 Teilnehmern, die Polizei schließlich von 6000. Unter den Demonstranten waren auch viele Kinder und Senioren. Auch einige Hunde liefen mit. Bunte Luftballons, Trommelmusik und jede Menge gute Laune kennzeichneten ergaben ein friedlich-fröhliches Gesamtbild. Eine Gruppe trug einen langen Fahnenteppich aus den Flaggen der Nationen der Welt.

Auf der Abschlusskundgebung am Fischmarkt trat auch New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio auf. Der Trump-Gegner de Blasio rief zu einem Politikwechsel auf, um eine bessere Welt zu schaffen: „Die Erde kann nicht warten“.

cat/ags/kor/dpa