Schwerer Unfall in Wandsbek: Ein 76-jähriger Radfahrer wurde am Montagmorgen von einem Müllwagen erfasst. Er starb noch am Unfallort.

In Hamburg-Wandsbek starb am Montagmorgen ein Radfahrer bei einem Verkehrsunfall. Der 76-Jährige wurde von einem Müllwagen erfasst und dabei tödlich verletzt. Laut Polizei Hamburg war es der erste tödliche Radfahrunfall im Jahr 2020.

Der Mann sei bei dem Unfall zwischen Vorder- und Antriebsachse eingeklemmt worden, sagte ein Feuerwehrsprecher. Die drei Mitarbeiter auf dem Müllwagen und eine Zeugin seien seelsorgerisch betreut worden.

Nach ersten Erkenntnissen war der Müllwagen auf der Rüterstraße gefahren und an einer Ampel bei grün rechts in die Wendemuthstraße abgebogen. Dabei habe der Fahrer das Rad übersehen. Unklar war zunächst, ob der Radfahrer ebenfalls grün hatte. Der 22-jährige Lkw-Fahrer erlitt laut Polizei einen Schock.

Fahrradunfälle in Hamburg keine Seltenheit

Die Polizei rekonstruiert nun den genauen Unfallhergang. Nach Angaben des Polizeisprechers waren dafür am Unglücksort unter anderem 3D-Scanner sowie ein Polizeihubschrauber im Einsatz.

In Hamburg kommt es immer wieder zu schweren Verkehrsunfällen, an denen Radfahrer*innen beteiligt sind. Vollständige Zahlen für 2019 liegen noch nicht vor. Zwischen Januar und September gab es jedoch mehr als 2000 Unfälle mit Radfahrenden. Zwei Radfahrer*innen starben dabei, 124 wurden schwer und 1839 leicht verletzt.

lzu/dpa
Titelfoto: Bodo Marks/dpa

Vorheriger ArtikelMord im Darkroom
Nächster ArtikelStrom wird teurer in Hamburg
Lea Zurborg, Jahrgang 1995, geht in ihrer Freizeit auf Glitzersockenjagd. Besonders gerne trägt sie die mit dem Pinguinmotiv. Im Norden fühlt sie sich wohl: In Kiel ist sie geboren, nach einem freiwilligen Jahr in der Kultur- und Wissenschaftskommunikation startete sie ihr Biochemie-Studium in Hannover. Wenn man sie nachts weckt, kann sie aus dem Stand über monoklonale Antikörper referieren. Neben dem Bachelor begann sie eine studienbegleitende Journalistenausbildung an der Katholischen Journalistenschule ifp in München. Beim "Ostfriesischen Kurier" und bei den "Kieler Nachrichten" lernte sie unter anderem lokale Berichterstattung sowie Online-Journalismus und setzte ein Multimediaprojekt zum Zustand der Ostsee um. Ins Labor kehrt sie vorerst nicht zurück, erforscht aber ihre neue Heimat Hamburg. Kürzel: lzu

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here