Das größte Natur-Event Norddeutschlands findet trotz Corona-Pandemie auch in diesem Jahr statt: Die Loki Schmidt Stiftung lädt Hamburger*innen ein, die Natur ihrer Stadt zu entdecken. Außerdem soll die Veranstaltung für den Naturschutz begeistern.

Zum zehnten Mal findet der „Lange Tag der Stadtnatur“ in Hamburg statt. Trotz des Jubiläums fällt die Veranstaltung in diesem Jahr kleiner aus. Die Hygienevorschriften und Abstandsregelungen der Corona-Pandemie müssen eingehalten werden.

Für Vor-Ort-Veranstaltungen gilt diesmal: größtenteils nur mit Anmeldung und beschränkter Teilnehmerzahl. Darüber hinaus wird es aber auch ein digitales Angebot geben. Über einen Livestream kann man Einblicke in die Geschichte und Vegetation der Insel Neßsand, einer Binneninsel in der Unterelbe, bekommen.

Mehr als 80 Angebote in der Natur

Am Samstag bietet Heilpraktikerin Anne Hentschel eine Wildkräuter-Schnitzeljagd an. Für 7,50 Euro kann man sich alle nötigen Unterlagen in ihrer Praxis abholen und anschließend  Heilkräuter entdecken, die in Blankenese wachsen.

Künstler Dirk Brüggemann lädt im Haus der Wilden Weiden in Hamburg-Rahlstedt zum Skizzieren und malen ein. Für einen Beitrag von 20 Euro erhält man Tipps und Tricks zu Bildaufbau, Perspektive und Farbenlehre sommerlicher Motive.

Gegen das Wildbienensterben werden am Samstag zwischen 12 und 14 Uhr Insektenhotels gebaut. Treffpunkt ist der Naturerlebnispfad Alraune. Das Angebot kostet sieben Euro und ist auch für Kinder ab fünf Jahren geeignet.

Einige Angebote sind kostenfrei

Bäume mit Stadtnatur anschauen, Mann steht vor Baum
Beim Rundgang erfährt man auch, wie man Baumarten bestimmt. Foto: Anna Thielisch

Ab 11 Uhr kann man am Samstag den Nabu-Naturgarten im Kleingartenverein Birkenhain besuchen. Hier erhält man praktische Tipps und Inspirationen für den eigenen Garten. Für den Besuch ist keine Anmeldung erforderlich.

An der Haltestelle Harvestehude startet am Samstag ein kostenloser Rundgang durch die Parks der Außenalster. Hier erfährt man alles über den Lebensraum der Bäume. Die Veranstaltung dauert 90 Minuten.

Ein Besuch des Recyclinghofs Hammerbrook, Yoga im Grünen oder ein Märchen-Spaziergang im Eimsbütteler Park – alle Informationen zu den Veranstaltungen und der Anmeldung findet ihr auf der Website des „Langen Tags der Stadtnatur“.

Für die Veranstaltungen vor Ort kann man sich noch bis zum 11. Juni, 15 Uhr, anmelden – online oder über die 040/2840998-44. Die Hotline ist werktags von 10 bis 15 Uhr besetzt.

pal

Titelbild: Regionalpark Wedeler

Vorheriger ArtikelGrüner Bunker an der Feldstraße: Die erste Etage steht
Nächster ArtikelQuiz: Kannst du auf Hamburgs Straßen punkten?
Wo Paula-Lu Wiedeking, Jahrgang 1994, aufgewachsen ist, gibt es mehr Bäume als Menschen. In ihrem kleinen Dorf am Niederrhein musste sie drei Kilometer mit dem Fahrrad fahren, um eine Bushaltestelle zu erreichen. Ihr Fahrrad begleitete sie auch auf allen weiteren Stationen: zum Mode- und Textil-Studium in die Niederlande, zum Praktikum in eine Modefirma nach Berlin und dann nach Hamburg. Dort hat sie bei Otto in der Social-Media-Abteilung und im Online-Marketing gearbeitet. In ihrer Freizeit engagiert sie sich ehrenamtlich und hat beispielsweise Geflüchtete in Deutsch unterrichtet und bei Behördengängen begleitet. Ihre große Leidenschaft: das Zeichnen und Malen mit digitalen Tools. Wenn sie dem mal nicht nachgeht, findet man sie auf Flohmärkten oder im Café mit einem Hafer-Latte. Kürzel: pal