asd

Jannik Golek

Jannik Golek, geboren 1994 in Altona, backt Pizza, die sogar Otto Waalkes schmeckt. Der Hamburger mit kroatischen Wurzeln ist nachtaktiv und morgens passiv, was er durch mindestens fünf Becher Kaffee ausgleicht. Überschüssige Energie baute er bei waghalsigen Bungeesprüngen im australischen Regenwald ab. In Hamburg nutzt er sie für Headbanging im Proberaum seiner Metalcore-Band “Call me home”. Nach dem Studium des Bibliotheks- und Informationsmanagements ist er als Frontend-Entwickler in einer Musikagentur tätig. Für diese hat er eine Website für die DJ-Szene umgesetzt und sich um deren Usability gekümmert. In der KFZ-Werkstatt seines Vaters schraubte er schon als Jugendlicher, seitdem ist er fasziniert von allem, was Motoren und Räder besitzt. Wenn sich das Hamburger Schietwetter erbarmt, ist er auf einem seiner beiden Motorräder unterwegs. Kürzel: jag

Leben im Wohnwagen: Weniger ist glücklicher

Wenn Roberto Passarotto nicht gerade im Miniatur Wunderland arbeitet, trifft man ihn am Elbufer. Dort hat er einen alten Wohnwagen umgebaut – in Eigenregie mit Minibudget und vielen Ideen. Wir haben den Tüftler besucht.

S32: Neue S-Bahn-Linie für Hamburgs Westen geplant

Eine neue S-Bahn-Anbindung für Lurup, Osdorf und die Science City Bahrenfeld könnte bald Realität werden. Das ergab eine kürzlich durchgeführte Machbarkeitsstudie. Auch für die Linie U5 gibt es neue Pläne.

Alstervergnügen abgesagt – kein Ersatz geplant

Das Alstervergnügen ist bis auf Weiteres Geschichte. Ein Ersatz für das Fest, das jedes Jahr Hunderttausende Besucher anlockte, ist nicht geplant.

Beachvolleyball-WM: Deutsches Team holt Silber

Am  Sonntag verpasste Julius Thole (22) und Clemens Wickler (24) im WM-Finale gegen Russland knapp die Sensation. Erst seit zwei Jahre sind die Vizemeister ein Volleyball-Team. 12.000 Zuschauer  waren am Rothenbaum vor Ort.

Staffel-Silber für Deutschland

Am vergangenen Samstag startete der Triathlon in Hamburg. Knapp 5.000 Athlet*innen traten in der Sprintdistanz (500m Schwimmen, 20km Radfahren, 5km Laufen) gegeneinander an. Rund 150.000 Zuschauer verfolgten die Wettkämpfe.

Hamburg, wie gut kannst du teilen? #2 DriveNow

FINK.HAMBURG-Redakteure haben auf dem Weg zum Campus einige Car- und Ridesharing-Dienste getestet. In der wöchentlichen Serie teilen sie ihre Erfahrungen. Weiter geht es mit Carsharing-Dienst DriveNow.

Farmsen: Das Dorf in der Großstadt

Stadtteile wie Eimsbüttel, Eppendorf und Altona sind Umfragen zufolge besonders beliebt. Farmsen zeigt, dass auch die Hamburger Randgebiete durchaus lebenswert sind.

Hafengeburtstag 2019: Gut gelaunt ins Getümmel

Am heutigen Freitag startet der 830. Hafengeburtag. Bis Sonntag werden mehr als 300 Schiffe und hunterttausende Besucher erwartet. Wie ihr gut durch das Getümmel kommt und was ihr noch alles wissen solltet, erfahrt ihr hier.

Hochbahn eröffnet ersten E-Bus-Betriebshof

Nach drei Jahren Bauzeit hat die Hamburger Hochbahn den ersten Betriebshof für elektrische Busse eröffnet. Das 73 Millionen Euro teure Projekt bietet Wartungs- und Ladeplätze für 240 Fahrzeuge in Alsterdorf.