Geschichten aus Hamburg

Eingang zum Fischmarkt Hamburg an einem sonnigen Tag.

Schoko Jonny, Jessy und Herr Peters: Drei Fischmarkt-Originale feiern Wiedereröffnung

Seit vergangenem Sonntag hat der Fischmarkt wieder geöffnet. Nach 15 Monaten pandemiebedingter Pause ist jedoch vieles nicht mehr so, wie es vorher war: Statt lockerem Handel und lautem Marktschreien gibt es strenge Vorschriften und Maskenpflicht.
Obdachlos, Obdachlosigkeit, Obdachlosenhilfe, Diakonie

Von der Straße übers Hotel ins neue Leben

Im Corona-Lockdown fanden Wohnungslose in Hamburg Unterschlupf in Hotels. Die Aktion ist vorbei – die Stadt will aber nun ein Modellprojekt starten, dass dem Ansatz „Housing First“ aus den USA folgt. Ein Überblick zur aktuellen Lage.
Portrait Jan Schierhorn

„Ich kann vieles ein bisschen, aber nichts richtig“

Jan Schierhorn ist Geschäftsmann – und Wohltäter. In seiner Firma Das Geld hängt an den Bäumen finden etwa Menschen mit Behinderung eine fair entlohnte Anstellung. Trotzdem tut ihm das Spannungsfeld zwischen Konsum und Nachhaltigkeit nicht immer gut.
Maskenpflicht in Hamburgs Schulen

„Es melden sich immer noch die gleichen“

Seit dem 31. Mai findet in Hamburgs weiterführenden Schulen wieder Präsenzunterricht statt. Wir wollten wissen, wie es sich anfühlt, nach Monaten des Fern- und Wechselunterrichts wieder dem normalen Schulalltag nachzugehen. Zwei Schülerinnen und ein Lehrer berichten von ihrem Alltag nach der Schulöffnung.

Der Energiebunker in der Nachkriegszeit

Nach der Sprengung des Bunkers im zweiten Weltkrieg, war dieser im Inneren nur noch Schutt und Asche. Jahrzehnte lang stand er trostlos und ungenutzt im Stadtteil Wilhelmsburg. Über die Nutzung des Bunkers gab es viele Diskussionen, vor allem aber herrschte Ratlosigkeit.
Energiebunker Weltkrieg

Der Energiebunker im Zweiten Weltkrieg

Der Energiebunker in Wilhemsburg ist mittlerweile ein Wahrzeichen erneuerbarer Energien in Hamburg. Während des Zweiten Weltkrieges war er als Flakbunker jedoch ein mächtiges Werkzeug der Propaganda des NS-Regimes.
Energiebunker Wilhelmsburg

Energiebunker Wilhelmsburg: Vom Kriegsmonument zum Klimaschützer

Der Flakturm in Wilhelmsburg wurde als Kriegswerkzeug in der NS-Zeit gebaut. Heute produziert er klimafreundliche Nahwärme und Strom für die Elbinsel. FINK.HAMBURG erzählt die Geschichte des Energiebunkers.
American Football Team Hamburg Blue Devylins Die schweren Frauen machen den Weg frei: Beim American Football finden alle eine geegnete Position. Foto: Christian Fenneberg

Hamburg Blue Devilyns: Teuflisch gut!

Die Hamburg Blue Devilyns spielen in der ersten Liga Football. Die Trainerinnen Nicole Manthey und Jessica Eckhardt leben und lieben die Sportart. Sie wollen noch mehr Frauen für Footbal begeistern.
Für die Hamburger Brauereien sind die geschlossenen Bars und Restaurants ein großes Problem. Foto: Lucas Rudolf

Hamburger Brauereien fordern Unterstützung

Was haben Festivals und Bars gemeinsam, außer dass wir seit fast einem Jahr darauf verzichten müssen? Es wird dort viel Bier getrunken. Dadurch sind auch Brauereien von Corona betroffen, Unterstützung gibt es kaum. FINK.HAMBURG hat sich bei zwei Hamburger Brauereien umgeschaut.

Endlich wieder schwitzen: Das Stadion Hammer Park

Abstandsregeln und geschlossene Sportstätten: Während des Corona-Lockdowns suchten Sportvereine und Hobbysportler*innen nach Alternativen. Im Stadion Hammer Park haben viele diese Alternative gefunden sogar eine Weltmeisterin.

Neue Artikel

Staugefahr an Himmelfahrt und Pfingsten

Mit den aufeinanderfolgenden Feiertagen Himmelfahrt und Pfingsten stehen lange Wochenenden bevor. Die Vorhersage des ADAC: Stau auf den Straßen und überfüllte Züge in Küstenregionen und Ballungsgebieten.
Buchhändlerin Natalia Banakh sitzt auf einem Stuhl und zeigt ukrainische Bücher

„Eigentlich sind wir ein deutsch-ukrainisches Kulturzentrum geworden“

Bücher aus der Ukraine nach Hamburg bringen – so helfen die Buchhändlerin Natalia Banakh und ihr Mann Lutz Heimhalt, damit Geflüchtete ein Stückchen Heimat in der Ferne wiederfinden. Andere Akteur*innen der Literaturszene ziehen nach.
Wellen im Wasser; Seenotrettung

Trotz Anklage: Dariush Beigui an Bord der Sea Watch 3

Der in Hamburg lebende Seenotretter Dariush Beigui will trotz einer Anklage wegen Beihilfe zur illegalen Einreise weiterhin Menschen im Mittelmeer vor dem Ertrinken retten – am Bord der Sea Watch 3.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen