Start Ukraine in Hamburg

Ukraine in Hamburg

Der russische Angriffskrieg auf die Ukraine macht sich auch in Hamburg bemerkbar. FINK.HAMBURG hat dazu in der Serie „Ukraine in Hamburg“ Reportagen und Porträts von Betroffenen zusammengestellt. In der Schule und im Ballett, unterwegs mit einer geflüchteten Influencerin und einem Tennisprofi aus Kiew – FINK.HAMBURG zeigt unterschiedliche Herausforderungen und Perspektiven, die mit dem Krieg zusammenhängen.

Flucht aus der Ukraine: Yuliia, Tede und Cathleen mit ihren Kindern in Norderstedt

Zwei Familien, ein Zuhause

Yuliia ist mit Ihren beiden Kindern aus der Ukraine geflohen. Heute leben sie bei den Münzbergs in Norderstedt. Der Krieg kam für Yuliia unerwartet, mittlerweile hat sie sich in Deutschland eingelebt. Gemeinsam bewältigen die beiden Familien ihren neuen Alltag.
Ein junger Mann steht vor einem Zug. Er dreht ihm den Rücken zu und schaut direkt in dei Kamera, während der Zug vorbeizieht

Ukrainische Flüchtlinge: Übersicht über wichtige Anlaufstellen in Hamburg

Egal ob für die Schule, den Job oder eine Wohnung: Viele ukrainische Flüchtlinge sind in Hamburg auf Hilfe angewiesen. FINK.HAMBURG hat die wichtigsten Anlaufstellen im Überblick.
Homayoon Pardis bei seiner Lesung über seine Flucht aus Afghanistan

Flucht aus Afghanistan: Was hat sich heute für Geflüchtete geändert?

Homayoon Pardis kam 2015 aus Afghanistan nach Hamburg. Heute fliehen wieder viele Menschen vor einem Krieg und suchen Schutz in Deutschland. Was hat sich verändert und wie gehen wir heute mit ukrainischen Geflüchteten um?
Yehor Opanasenko ist Tennisspieler aus der Ukraine, jetzt trainiert er in Hamburg. Er wartet darauf, den Ball zu bekommen.

Tennisprofi flüchtet vor Krieg: Ballwechsel von Kiew nach Hamburg

Yehor Opanasenko ist Mitglied der ukrainischen Tennis-Nationalmannschaft. Um seine Heimat sportlich repräsentieren zu können, durfte der 18-Jährige ausreisen und lebt seitdem in Hamburg. Ein Portrait zwischen Krieg und Zukunftsplänen.
Anna ist gegen Putin, ihre Großeltern schauen Russland-Propaganda im Fernsehen. In Annas Familie spalten sich die Meinungen über Putins Krieg. Symbolbild: Schatten von Anna auf Wiese.

„Zuhause reden wir nicht über Putin“

Anna lebt im Süden Hamburgs bei ihren Großeltern, zuhause läuft Russland Propaganda Tag und Nacht im Fernsehen. Anna ist gegen Putin und unterstützt sogar Geflüchtete. Wie damit umgehen, wenn der Ukraine-Krieg in der eigenen Familie Gräben aufreißt?
Heimleiter Fiete Sturm im Seemannsclub. Foto: Mirjam Bär

Die Welt vor Anker in Hamburg

In der Seemannsmission Altona e.V. wohnen ukrainische Seeleute, Geflüchtete und FSJler*innen in einem Haus. Was beschäftigt die Menschen hier? Welche Hilfsangebote gibt es und wo kommt das Team an seine Grenzen?
Ukrainischen Journalistin Olga im Porträt Heute wohnt die ukrainische Journalistin Olga Saritska. Eine Hand an der Hüfte schaut sie in die Kamera.

Mit den Waffen einer Journalistin

Während ihrer Flucht musste Olga Saritska vieles zurücklassen. Doch eines hat die ukrainische Journalistin auf ihrem Weg nach Hamburg nicht verloren: ihre Stimme.
Ukrainische Schüler in Hamburg: Eine Momentaufnahme aus dem Unterricht.

Neues Land, neue Schule, neues Leben

Für ukrainische Schüler ist in Hamburg alles neu. Das Heisenberg Gymnasium Hamburg hat für die Kinder aus der Ukraine eine eigene Klasse gegründet. Ein Blick auf ihre Sorgen und Ängste, aber auch auf ihre Zukunft und Hoffnung.
Die freiwilligen Helfer*innen Helena und Jens bringen über 450 ukrainische Geflüchtete in Hamburg unter.

Gemeinsam sind wir stark – für die Ukraine

Ukrainische Geflüchtete unterbringen: Seit drei Monaten sind Helena Werner und Jens Volk im Dauereinsatz. Unzählige Menschen haben sie bereits beraten, bei der Flucht aus der Ukraine unterstützt und in Gastfamilien vermittelt – und zwar neben ihren Vollzeitjobs. Ein Porträt über zwei Menschen mit beeindruckender Einsatzbereitschaft.
Mila Yazvinska, Projektmanagerin im Help Store, trägt eine schwarze Brille. Sie hat ihre braunen Haare zu einem Dutt gebunden. Sie trägt eine rot weiß gestreifte Bluse und steht zwischen Kleiderstangen.

Ein Kleidungsstück Normalität

Der Help Store von Hanseatic Help ist für Geflüchtete aus der Ukraine eine erste Anlaufstelle: für eine Jeans, Babynahrung oder ein Gespräch. FINK.HAMBURG  war vor Ort und erzählt die Geschichten von Svetlana, Olga, Mila, Polina und Michael – die hier Hilfe suchen oder anbieten.

Neue Artikel

Tabu Periode: Frau mit blutiger Hose sitzt auf einer Treppe.

Lasst uns endlich über die Periode sprechen

Die Periode ein Tabuthema, das menstruierende Menschen auf der ganzen Welt beschäftigt und fester Bestandteil ihres Alltags ist. Dennoch wird darüber nicht offen gesprochen. Warum ist das so? Lasst uns endlich über die Periode sprechen.
Kliniken Hamburg: Leerer OP-Saal

Kliniken in Hamburg erhalten acht Millionen Euro

Die Kliniken in Hamburg erhalten von der Stadt acht Millionen Euro für den Infektionsschutz in diesem Jahr. Die Krankenhäuser können mit dem Geld medizinische Geräte erneuern. Der Senat hat am Dienstag einen entsprechenden Beschluss gefasst.
Musical Mamma Mia in Hamburg: Die Darstellerinnen Jennifer van Brenk (Tanja), Anna Thorén (Donna) und Franziska Lessing (Rosie).

Musical „Mamma Mia!“ zurück in Hamburg

Das Musical „Mamma Mia!“ kommt zurück nach Hamburg. Am 11. September feiert das Musical mit den Songs von Abba im Theater Neue Flora seine zweite Premiere – nach 20 Jahren.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen