Lieber tanz' ich als G20
Gemeint ist der Hamburger G20-Polizeiführer. Foto: Laura Lagershausen

Rund 20.000 Teilnehmer demonstrierten am Mittwochabend tanzend gegen den G20-Gipfel. FINK.HAMBURG hat die Party-Karawane begleitet und zeigt Bilder der besten Plakate und Outfits.

Lieber tanz' ich als G20
Tanzwütige an den Landungsbrücken Foto: Johanna Röhr

Die Veranstaltung „Lieber tanz‘ ich als G20“ startete an den Landungsbrücken. Die Partykarawane wurde von zahlreichen dekorierten Musikwagen begleitet.

Aus den Lautsprechern, die an den Fahrzeugen befestigt waren, dröhnte lauter Techno. Die Stimmung war ausgelassen. In einem Aufruf der Veranstalter hieß es, man wolle sich nicht durch Sicherheitszonen und durch die kapitalistische Verwertungsmaschinerie lahmlegen lassen: „Machen wir diesen Anlass zum Fest. Zeigen wir tanzend, feiernd und lachend, dass wir uns nicht fügen. Dass wir eigene Träume für die Zukunft haben und nicht gewillt sind, lahmgelegt zu werden.“

So wurde gefeiert:

Der Rave wurde nicht nur durch wummernde Musik begleitet, sondern auch von antikapitalistischen Gesängen.

Demo-Rave endet friedlich

Der Höhepunkt der Veranstaltung war ein Überraschungskonzert der Hamburger Musikband Beginner, die sich gegen den G20 Gipfel aussprachen.

Lieber tanz' ich als G20
Foto: Laura Lagershausen
Vorheriger Artikel„Merkel finde ich scheiße“
Nächster ArtikelPizzabote auf dem Weg durch die G20-Hölle
Lisa-Marie Eichhorn, Jahrgang 1989, schläft besonders gut ein, wenn auf dem Bildschirm „Ultimate Fighting“ läuft. Sie kommt aus der Nähe von Stuttgart und interessiert sich für eine Vielzahl von Themen, von Deutschrap bis Stadtpolitik. Studiert hat sie an der Universität Hamburg, und zwar Deutsche Sprache und Literatur mit dem Schwerpunkt Medien und Theater. Sie hat schon für Medien von „Bild“ bis „Tagesschau“ gearbeitet. Damit finanziert sie das, was sie am liebsten ständig macht: ausgedehnte Reisen.