Es muss nicht immer Gans sein. Auch eine knusprige Weihnachtsente eignet sich perfekt als Festmahl. Foto: Pixabay, Grafik: Laura Lagershausen
Es muss nicht immer Gans sein. Auch eine knusprige Weihnachtsente eignet sich perfekt als Festmahl. Foto: Pixabay, Grafik: Laura Lagershausen

Weihnachten ist die Zeit der Nächstenliebe und des Gebens. Für euren Support im ersten Jahr von FINK.HAMBURG möchte sich die Redaktion mit einem Adventskalender und persönlichen Weihnachtstipps bedanken.


Robert Bauguitte (Ressort Kultur)

„Weihnachten ohne Festschmaus? Das ist wie Bescherung ohne Geschenke – geht einfach nicht! Doch es muss nicht immer die klassische Weihnachtsgans sein. Probiert es doch mal mit einem Entenbraten. Perfekt dazu: Rotkohl und Klöße.“


Rezept: Die Weihnachtsente

Für vier Personen:

  • 1 Ente (ohne Innereien) bis 2,5 Kilogramm
  • ½ Liter Entenbrühe (alternativ: Rinderbrühe)
  • 1 große Gemüsezwiebel
  • 2 große Orangen
  • 4 süße Äpfel (zum Beispiel Jonagold oder Royal Gala)
  • 6 Stiele glatte Petersilie
  • 0,2 Liter Rotwein
  • 1 Lorbeerblatt
  • Gemahlener Pfeffer
  • Salz
  • 1-2 Rosmarinzweige

Außerdem:

  • Schneidemesser
  • 1 Schneidbrett
  • 1 Grillrost
  • Holzspieße
  • Küchengarn
  • 1 Saftpfanne oder Auflaufform
  • 1 Schöpflöffel

Schritt 1: Das Gemüse vorbereiten

Zuerst die Zwiebel pellen und in grobe Würfel schneiden. Die Äpfel unter Heißwasser waschen, dann vierteln und das Kerngehäuse ausschneiden. Danach die Orangen schälen und in einzelne Stücke teilen. Zum Schluss die Petersilienblätter abzupfen und und kleinschneiden.

Schritt 2: Die Ente vorbereiten

Die ausgenommene Ente sollte gut gesäubert sein und anschließend von außen und innen kräftig gesalzen und gepfeffert werden. Das Befüllen: Die Orangenstücke, Apfelviertel, Zwiebelwürfel und Petersilienblätter in die Ente geben und danach das Geflügel gut verschließen. Dafür die Weihnachtsente mit Holzspießen zustecken und dann das Küchengarn wie im Video beschrieben, nutzen. Fixiert wird das Ganze zum Schluss mit einer Schleife. Die Ente auf der mittleren Schiene des Ofens auf den Grillrost legen.

Schritt 3: Die Brühe vorbereiten

Nehmt hierfür am besten eine Saftpfanne. Alternativ eignet sich aber auch eine große Auflaufform. Diese mit etwas Wasser befüllen (circa ein 0,2 Liter) und mit der Entenbrühe vermengen. Ein Lorbeerblatt und das Glas Rotwein hinzugeben. Die Brühe etwa ein bis zwei Etagen unter das Grillrost mit der Ente in den Backofen stellen.

Schritt 4: Der Garvorgang

Lasst die Ente und die Brühe bei etwa 150 °C für mindestens zwei, besser drei Stunden im Ofen garen. Nach etwa einer Stunde solltet ihr das Geflügel mit Hilfe eines Schöpflöffels alle 20 Minuten mit dem Sud aus der Saftpfanne begießen. Kleiner Tipp: Wer die Ente noch knuspriger haben möchte, sollte 20 Minuten vor der Fertigstellung den Ofen kurzzeitig auf 200 bis 220 °C Grad erhitzen. Nach Ende der Garzeit ist die Ente dann servierfertig. Als Dekor zum Schluss noch ein paar Rosmarinzweige hinzufügen.

Als Beilagen zur Weihnachtsente eignen sich Thüringer Klöße und Rotkohl. Gute Rezeptideen gibt es hier.

Hinter den Türchen unseres FINK.HAMBURG-Adventskalenders verstecken sich persönliche Weihnachtstipps und -geschichten unserer Redakteure.