Eigentlich sollten im März die ersten Buden für den Frühlingsdom auf dem Heiligengeistfeld aufgebaut werden. Doch coronabedingt muss auch dieses Jahr der Frühlingsdom abgesagt werden.

Der Hamburger Frühlingsdom wird auch 2021 aufgrund von Corona abgesagt, dies teilte die Wirtschaftsbehörde am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur mit. Bereits 2020 fanden sowohl der Frühlinsdom als auch der Winterdom aufgrund der hohen Infektionszahlen in Hamburg nicht statt. Wirtschaftssenator Michael Westhagemann (parteilos) bedauert die Maßnahme, nennt sie aber notwendig: „Corona erfordert verantwortungsvolle Entscheidungen, auch wenn diese schmerzhaft sind.“

Ohne sinkende Infektionszahlen kein Frühlingsdom

Die aktuell weiterhin steigenden Infektionszahlen und die Ungewissheit, ob sich die Zahlen bis Anfang März positiv entwickeln, führten zur Absage der Großveranstaltung, so der Politiker. Es sei weiterhin nicht die Zeit für Veranstaltungen mit vielen Tausenden Menschen. „Und ein Herauszögern der Entscheidung würde nur weitere Kosten und Aufwand für die beteiligten Schausteller bedeuten“, so Westhagemann.

Unter der erneuten Absage der Veranstaltung leiden die Schausteller*innen dennoch: Sie müssen auf rund zweieinhalb Millionen Frühlingsdombesucher verzichten, so viele haben zumindest 2019 das Volksfest besucht.

erg/dpa

Titelbild: Pixabay