Corona-Impfung in Hamburg – ein Überblick
Corona-Impfung: Wo kann ich mich in Hamburg impfen lassen? Symbolbild: unsplash.com/cdc

Ob Erst-, Zweit- oder Booster-Impfung: In Hamburg gibt es prinzipiell viele Möglichkeiten, sich gegen Corona impfen zu lassen. Alle Anlaufstellen findest du hier im Überblick.

Hamburg hat das Impfangebot erweitert: Da die Nachfrage steigt, können sich Menschen aktuell nicht nur in Arztpraxen, Krankenhäusern und neuen Impfzentren die Erst-, Zweit- oder Booster-Impfung abholen, sondern auch auf mobile Impfangebote zurückgreifen.

Derzeit können sich alle Hamburger:innen ab zwölf Jahren gegen Corona impfen lassen. Seit dem 16. Dezember können auch Kinder zwischen fünf und elf Jahren geimpft werden.

Viele haben das Angebot bereits wahrgenommen. Die Quote der vollständig Geimpften beträgt derzeit 79,2 Prozent. 81 Prozent aller Hamburger:innen sind mindestens einmal geimpft und 50,3 Prozent haben bereits eine Auffrischungsimpfung erhalten (Stand: 28.01.2022).

Hier erhältst du Erst-, Zweit- und Booster-Impfung

Hohe Ansteckungsraten, 2G-Regelungen und die für viele anstehende Auffrischung des Impfschutzes lassen die Impfnachfrage derzeit wieder steigen. Aus diesem Grund ist die Stadt dabei, das Angebot wieder stark hochzufahren.

Mobile Impfangebote

Erstimpfung oder Auffrischungsimpfung: Die Stadt Hamburg hat zahlreiche mobile Impfangebote zur Verfügung gestellt. In mehreren Stadtteilen kann man sich kostenlos und ohne Termin gegen das Coronavirus impfen lassen. Eine Übersicht über die mobilen Impfstellen in Hamburg findest du hier.

Arztpraxen

Als erste Anlaufstelle dienen laut dem Hamburger Senat alle niedergelassenen Ärzt:innen. Neben Hausarztpraxen können auch Facharztpraxen impfen. In großen Unternehmen ist das auch bei Betriebsärzt:innen möglich. Die Kassenärztliche Vereinigung Hamburg hat eine Liste an Praxen bereitgestellt, die Corona-Impfungen anbieten.

Krankenhäuser

Auch in vielen Hamburger Krankenhäusern besteht die Möglichkeit, sich gegen Corona impfen zu lassen. Das Agaplesion Diakonieklinikum in Eimsbüttel, das Albertinen-Krankenhaus in Schnelsen, die Asklepios Kliniken in Barmbek, Harburg, Nord-Heidberg, St. Georg und Wandsbek sowie weitere Hamburger Krankenhäuser führen Schutzimpfungen durch.

Die Terminvergabe findet nicht über das jeweilige Krankenhaus statt. Hierfür hat die Stadt ein Buchungssystem eingerichtet, über das Termine online gebucht werden können. Zusätzlich können Termine telefonisch – am besten über die 116 117 – vereinbart werden. Daneben gibt es für die einzelnen Standorte abweichende Regeln

Zusätzliche Impfzentren

Zusätzlich haben in den Hamburger Bezirken Impfzentren den Betrieb aufgenommen. Dort werden Erst- sowie Auffrischungsimpfungen verabreicht. Das Impfzentrum auf dem Messegelände soll vorerst geschlossen bleiben. In den folgenden Impfzentren ist eine Impfung ohne vorherige Terminvereinbarung möglich:

  • Hamburg-Mitte: Impfzentrum im Bezirksamt Mitte.
    Wo: Caffamacherreihe 1-3
    Wann: sonntags, 11:00 bis 17:00 Uhr
  • Hamburg-Nord: Impfzentrum im Einkaufszentrum Hamburger Meile
    Wo: Hamburger Straße 26 – Impfung im OG neben der Sparda-Bank
    Wann: Ab dem 9. Dezember donnerstags, freitags und samstags, 12:00 bis 18:00 Uhr
  • Wandsbek: Impfzentrum
    Wo: Friedrich-Ebert-Damm 160a
    Wann: Ab dem 30. November dienstags, mittwochs und donnerstags, 14:00 bis 20:00 Uhr
  • Bergedorf: Impfzentrum
    Wo: Chrysanderstraße 4
    Wann: Ab dem 2. Dezember donnerstags und freitags 14:00 bis 20:00 Uhr
  • Harburg: Impfzentrum im Einkaufszentrum Phoenix-Center
    Wo: Hannoversche Straße 96
    Wann: Ab dem 6. Dezember montags, dienstags und mittwochs 12:00-18:00 Uhr
  • Altona: Impfzentrum Kühnehöfe,
    Wo: Tasköprüstraße 1-3
    Wann: montags, dienstags und mittwochs 13:00 bis 19:00 Uhr
  • Eimsbüttel: Impfzentrum Hamburg-Haus
    Wo: Doormannsweg 12
    Wann: sonntags 14:00 bis 20:00 Uhr

fix

Vorheriger ArtikelHolocaust-Gedenktag 2022: Gedenkveranstaltungen in Hamburg
Nächster ArtikelRechtsextreme Symbole auf Anti-Corona-Demos erkennen
Felix Werner, Jahrgang 1995, wuchs in Dilsbergerhof auf - ein kleiner Ort bei Heidelberg mit mehr Pferden als Einwohnenden. Pferde-Fan ist er trotzdem nie geworden. Er fährt immer und überall mit seinem Fahrrad, auch hier in Hamburg. Auf Flugreisen verzichtet Felix weitgehend, der Umwelt zuliebe. Unterwegs ist er trotzdem gern, etwa mit dem Nachtzug nach Budapest. Nach dem Abi ging es nach Bamberg, wo er Politik- und Kommunikationswissenschaft studierte und das Gärtnern für sich entdeckte. Er kocht gerne – Spätzle kann er auf drei verschiedene Arten zubereiten. Seine Leidenschaften verknüpfte Felix bei seiner Arbeit für den Rezepte-Blog von „inFranken.de“. Auch wenn er kulinarisch neugierig ist: Das Hamburger Leibgericht Labskaus hat er noch nicht probiert – und als Vegetarier auch gar nicht vor. Kürzel: fix

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here