Filmfest 2022

Rezension In einem Land, das es nicht mehr gibt: Die Charaktere Suzie und Rudi in bunten Kostümen.

DDR-Mode aus Duschvorhängen und Leichenfolie

Mit Kostümen dem grauen Alltag der DDR entfliehen? Der Film „In einem Land, das es nicht mehr gibt“ zeigt eine bisher unbekannte Seite der DDR – die Modewelt. Inspiriert zu diesem Film hat Regisseurin Aelrun Goette ihre eigene Geschichte.
Auf dem Bild sieht man drei Personen, zwei Frauen und einen kleinen Jungen. Sie sitzen sehr nah beieinander. Die Mutter (Banu) umarmt den Jungen (Ruslan) zärtlich. Neben ihr sitzt ihre Mutter und schaut sie besorgt an.

“Banu”: Wer kann im Patriarchat gewinnen?

"Banu" ist ein aserbaidschanischer Film über Macht, Sorgerecht und Krieg. Tahmina Rafaella zeigt einfühlsam den Kampf einer Frau um ihren Sohn und ihren Weg aus der häuslichen Gewalt. Parallel dazu tobt der Aserbaidschan-Armenien-Krieg um Bergkarabach 2020.
Der Cast von "Wir sind dann wohl die Angehörigen" am 29.09. auf dem roten Teppich des Filmfest Hamburg.

Das Filmfest Hamburg ist eröffnet!

Das Hamburger Filmfest startete Donnerstag mit der Weltpremiere: "Wir sind dann wohl die Angehörigen" von Hans-Christian Schmid. FINK.HAMBURG war bei der Eröffnung mit der Kamera dabei.
Eintauchen im Kino. Generation Z im Kino.

Auch Goldfische gehen gerne ins Kino

Die Generation Z soll die Aufmerksamkeitsspanne eines Goldfischs haben, heißt es oft über unsere Alterskohorte. Zwei Stunden im Kino zu sitzen, sollte demnach unmöglich sein – oder etwa nicht?
Preisverleihung Filmfest Hamburg 2021

And the winner is …

Der schönste Film, der interessanteste, der publikumswirksamste, der künstlerisch wertvollste: Auch dieses Jahr werden beim Filmfest Hamburg wieder die besten Produktionen bei einer Preisverleihung geehrt.
Ein Jugendlicher steht auf der linken Seite des Bildes und ein älterer Mann auf der rechten Seite. Die Straße auf der sie stehen ist auf dem Kiez in Hamburg.

Diese Filme spielen in Hamburg

Ob Komödie, Kunstfilm oder Science Fiction – einige Filme des Filmfests Hamburg wurden in der Hansestadt gedreht. Wer Hamburg auf der großen Leinwand sehen möchte, sollte diese Filme nicht verpassen.
Das FIlmfest Hamburg Logo: Schwarze Schrift auf gelbem Hintergrund.

Filmfest Hamburg News: Der FINK.HAMBURG Liveblog

In unserem Liveblog findet ihr alle wichtigen News rund um das 30. Filmfest Hamburg. Egal ob Hintergründe zu Filmen, Ankündigungen wichtiger Veranstaltungen oder Live-Updates vom roten Teppich – wir halten euch auf dem Laufenden.
Film: Stone Turtle / Foto: Filmfest Hamburg

Filmfest-Empfehlungen: Ein Film für jeden Tag

Zehn Tage Filme ohne Ende und keine Zeit zu planen? Wir haben für euch das Programm gelesen und aus 134 Filmen einen Filmtipp für jeden Tag des Filmfest Hamburg rausgesucht.
Auf dem Bild sieht man eine Frau und einen Mann in einem Kinderzimmer sich gegenüber stehen. Die Frau trägt eni tief ausgeschnittenes, rosa Kleid und zielt mit eine Pistole auf den Mann, der eine dunkle Jacke trägt

Diese fünf feministischen Filme müsst ihr sehen

FINK.HAMBURG hat für euch fünf spannende feministische Filme zusammengestellt. Die Produktionen erzählen zum Beispiel von der Regisseurin Jane Campion oder, wie "Tatort Borowski – und das hungrige Herz", wurden von einem fast vollständig weiblichen Team produziert.

Neue Artikel

Mama und ich vor dem Campus Finkenau. Foto: Julia Chorus

Mit dem Servierwagen durch die Frauenklinik

In der Frauenklinik Finkenau wurden einst auch Hebammen ausgebildet. Meine Mama war eine von Ihnen. Seit 2010 gehört das Gebäude zur HAW Hamburg. Heute habe ich hier meinen Lebensmittelpunkt. Zusammen waren wir auf dem Campus unterwegs.

„Eine Bahn fährt auch mit ‘nem Bild drauf.“

FINK.HAMBURG war in der Ausstellung „Eine Stadt wird bunt“ und hat dort mit Kurator und Graffiti-Writer Oliver Nebel gesprochen. Er hat Einblicke in die Anfänge der Hamburger Graffiti-Szene gegeben.
DiKo 24 sagt tschüss.Ein Gruppenfoto von FINK auf dem Campus

Ein Jahr FINK.HAMBURG geht zu Ende

Die Finken des diesjährigen Studiengangs Digitale Kommunikation (DiKo) fliegen aus. Ein Jahr lang haben wir für unsere Leser*innen recherchiert, was in Hamburg passiert, über einen bunten Mix aus Themen berichtet und viele Stunden Videomaterial verarbeitet.