Michael (48) ist Entsorger bei der Stadtreinigung Hamburg und säubert mit seinen Kollegen das Schulterblatt. Foto: Johanna Felde

Michael (48), Entsorger bei der Stadtreinigung Hamburg, ist seit dem frühen Morgen bei den Aufräumarbeiten am Schulterblatt dabei.

Ich bin schon seit fünf Uhr morgens hier. Eine Straße, die sich in so einem katastrophalen Zustand befindet, habe ich noch nicht gesehen. Es sah aus, als hätte eine Bombe eingeschlagen. Aber auch wenn das hier gestern nicht passiert wäre, würde ich jetzt in der Innenstadt arbeiten. Auf den Beinen wäre ich also so oder so.

Ich selbst wohne außerhalb und habe von den Ausschreitungen nichts mitbekommen. Wäre ich da gewesen, hätte ich auf jeden Fall Angst gehabt. Ich rechne leider damit, dass es heute und morgen Abend auch noch so weitergehen wird. Zum Gipfel an sich habe ich keine Meinung.

In der Serie „Humans of G20“ zeigt FINK.HAMBURG Menschen rund um den G20-Gipfel.

Vorheriger ArtikelHAW-Studentin gewinnt europäischen Modepreis
Nächster Artikel„World is kind of fucked up“
Die Stimme von Johanna Felde, Jahrgang 1993, hat schon so manches junge Paar ins Eheglück begleitet: Eine Zeitlang sang sie in einer Band, die unter anderem bei Hochzeiten auftrat. Die gebürtige Wolfsburgerin mit russlanddeutschen Wurzeln hat sich in Berlin und Schottland für Obdachlose engagiert. Neben ihrem Studium der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft an der Freien Universität in Berlin hat sie Praxiserfahrung beim ARD Text und WeltN24 gesammelt. Danach arbeitete sie bei Edition F im Bereich Native Advertising, was ihr Interesse am Verhältnis zwischen Journalismus und PR weckte. Jetzt wohnt sie zusammen mit einem Pärchen in einer 3er-WG im Schanzenviertel – und das funktioniert erstaunlich gut.