Was macht eine gute Reportage aus? Wie funktioniert Datenjournalismus? Und wie klingt ein gelungener Radiobeitrag? Im Redaktionspodcast „Aus dem Nest“ erzählen RedakteurInnen die Geschichte hinter der Geschichte. In der ersten Folge sprechen wir über eine interaktive Fahrradkarte und die gefährlichsten Straßen Hamburgs für RadfahrerInnen.

Im Redaktionspodcast „Aus dem Nest“ stellen RedakteurInnen von FINK.HAMBURG aktuelle Beiträge vor und sprechen mit Amelie Rolfs und Nadine von Piechowski über ihre Recherche. In der ersten Folge berichtet Melina Mork von ihrer Arbeit. Sie hat mithilfe von FINK.HAMBURG-LeserInnen und dem ADFC Gefahrenstellen für RadfahrerInnen in Hamburg ermittelt und in einer interaktiven Fahrradkarte visualisiert. In dem Podcast erzählt sie von Details, die es nicht in den Artikel geschafft haben, erklärt wo FahrradfahrerInnen besonders aufpassen müssen und wieso ihr eigenes Fahrrad seit Monaten im Keller steht.

Vorheriger ArtikelIn neun Filmen durch St. Pauli
Nächster ArtikelPolizeiübung in der Innenstadt
Amelie Rolfs, Jahrgang 1993, hat einen speziellen Literaturgeschmack: Sie verschlingt Liebesgeschichten, bei denen sich die Protagonisten nach langer Trennung im Alter wiedertreffen. Zum Lesen nimmt sie sich aber gerade wenig Zeit – lieber frühstückt sie sich durch die besten Cafés Hamburgs und stöbert auf Flohmärkten nach alten Schallplatten. Ihr liebstes Fundstück ist eine Cat Stevens Platte von 1970, die älteste, die sie besitzt. Ihre Bachelorarbeit hat sie in Politikwissenschaften über feministische Instagrammerinnen geschrieben und zuvor beim Kindermagazin „Dein Spiegel“ gelernt, wie man Dinge einfach erklärt. Außerdem organisierte sie beim NDR die Sendung „Wahlarena“ zur Bundestagswahl 2017 mit – und machte dabei natürlich ein Selfie mit Martin Schulz. Angela Merkel war leider zu gut abgeschirmt. Kürzel: ar
Nadine von Piechowski, Jahrgang 1992, studiert in dem Gebäude, in dem sie geboren wurde: die Finkenau 35, früher eine Geburtsklinik, heute die HAW Hamburg. Bislang hat sie nur nördlich der Elbe gelebt: In Kiel und Kopenhagen studierte sie Geschichte und Archäologie. Nadines ursprünglicher Plan: ein weiblicher Indiana Jones werden. Hut und Peitsche hat sie als Ausrüstung zum Abschluss schon geschenkt bekommen. Trotzdem will sie lieber in den Journalismus. Nadine absolvierte diverse Praktika, etwa in der Pressestelle des Bundes für Natur und Umweltschutz und bei „Radio Hamburg“ in der Redaktion. Beim Helms-Museum in Harburg lektorierte sie einen Ausstellungskatalog. Sie schreibt unter anderem für den Blog „Typisch Hamburch“. In ihrer Freizeit spielt sie Handball und versucht, mit ihrem bienenfreundlichen Balkon die Welt zu retten. Kürzel: nvp

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here