Sommercamps für Schüler:innen – noch Plätze frei

Young Talents Hamburg

Gemeinsam mit YOTA Hamburg bietet die HAW Hamburg in den Ferien erneut zwei Sommercamps an. Vom 19. bis 23. Juli geht es dabei um die „Faszination Fliegen“. In der folgenden Woche lernen die Schüler:innen mehr über das Thema erneuerbare Energien.

Die HAW Hamburg beteiligt sich auch dieses Jahr wieder an den Sommercamps von Young Talents (YOTA) Hamburg. Vom 19. bis 23. Juli lernen die teilnehmenden Schüler:innen mehr über das Thema Fliegen. Im zweiten Camp geht es dann vom 26. bis 30. Juli um erneuerbare Energien. Weitere Partner der Sommercamps sind neben der HAW zum Beispiel der Hamburger Airport, Lufthansa Technik und die Handwerkskammer Hamburg.

Wissenschaft erleben in Sommercamps

Anzeige Faszination Fliegen: Schülerin auf Skateboard auf einer Flugzeug Landebahn. über ihr ein Flugzeug
Sommercamp vom 19. bis 23.07., Foto: YOTA Hamburg

„Für die Schülerinnen und Schüler ist es toll zu sehen, was sie mit den Naturwissenschaften alles machen können und Physik in der Anwendung zu sehen“, sagt Susanne Nöbbe, Leiterin des SchulCampus an der HAW Hamburg. Angesichts der Corona-Pandemie finden die Sommercamps dieses Jahr online statt. Man hoffe aber, dass die Schüler:innen, je nach Pandemieverlauf, in Kleingruppen auch die Hochschule besuchen können, so Nöbbe.

Jeweils an zwei Tagen erklären Professoren der HAW aus den Laboren der Hochschule, was es zum Beispiel mit der Aerodynamik im Windkanal auf sich hat oder wie Windenergie und CO2-Reduktion funktionieren. Mit dabei sind Lehrende aus den Departments Fahrzeugtechnik und Flugzeugbau bzw. Informations- und Elektrotechnik und Verfahrenstechnik. An den restlichen Tagen lernen die Schüler:innen die anderen Partnerunternehmen kennen und erfahren mehr über Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten in den jeweiligen Bereichen.

Anzeige Sommercamp Erneuerbare Energien: Hand mit Natur und Windrändern
Sommercamp vom 26. bis 30.07., Foto: YOTA Hamburg

Teilnehmen können Jugendliche ab 14 Jahren aus ganz Deutschland – es sind noch Plätze frei. Weitere Details zum Programm sowie zur Anmeldung finden Interessierte auf der Website von YOTA Hamburg.

Gegen den Fachkräftemangel

„Wir wollen was für den Nachwuchs machen“, so Nöbbe. Sowohl im Bereich der erneuerbaren Energien als auch im Flugzeugbau fehle es an Fachkräften. „Die Sommercamps sind eine wunderbare Möglichkeit, mit Jugendlichen in den Austausch zu kommen – es entstehen beeindruckende Diskussionen“, sagt Nöbbe weiter.

YOTA Hamburg ist Teil der Wirtschaftsförderung Hamburg. Kinder und Jugendliche bekommen die Möglichkeit, Einblicke in vor allem technische Berufe zu gewinnen und werden bei Interesse bis ins Studium oder die Ausbildung begleitet. Die HAW ist seit vielen Jahren Partner von YOTA.

api

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here