asd

Aniko Schusterius

Es gibt keine Zeile im Film „My Fair Lady“, die Aniko Schusterius, Jahrgang 1996, nicht fehlerfrei mitsprechen kann. Trotz dieses Talents, zehn Jahren Gesangsunterricht und ihres großen Interesses für Musicals hat sich die Berlinerin letztlich gegen eine Bühnen-Karriere entschieden. Nach dem Abitur arbeitete sie als Regie- und Produktionsassistentin in verschiedenen Kindertheatern. Dort musste sie unter anderem lernen, dass Luftballons auf einem Straßenfest eine hochkomplexe bürokratische Hürde darstellen können. Während ihres Bachelors in Theaterwissenschaften und Niederlandistik lebte sie ein halbes Jahr in Groningen. Dort fühlte sie sich wegen des entspannten Lifestyles wohl, und auch, weil sie mit ihren 1,82 Meter das erste Mal nicht auffiel. Für die „Berliner Zeitung“ veröffentlichte sie erste Kolumnen. Auch mit Radio kennt sie sich aus: An der „Frankfurter Hörfunkschule“ lernte sie texten und einsprechen. Vor dem Start an der HAW sammelte Aniko noch mehr Medien-Erfahrung durch Praktika bei „Radioeins“ und beim Fernsehkanal der „Welt“ in Berlin. Dort lauerte sie auch schon mal frühmorgens vor einem Hotel, um Gesundheitsminister Jens Spahn einen O-Ton zu entlocken. Kürzel: ans

“Man kann auch aus dem Weltraum wählen”

In dieser Woche berichtet FINK.Hamburg ausnahmsweise nicht von Geschichten aus Hamburg sondern alles rund um die US-Wahl – in unserem Podcast FINK Funk stellen wir euch passend zur Präsidentschaftswahl die Empfehlungen der Redaktion vor.

“‘Ehrenpflegas’ ist eine Katastrophe”

Das Bundesfamilienminsterium will mit einer neuen Miniserie für Pflegeberufe werben. "Ehrenpflegas" erntet jedoch viel Kritik. Wir haben junge Menschen aus der Pflege gefragt, was sie von der Serie halten.

“Mathematiker verrechnen sich laufend”

Seit 40 Jahren ist Professor Christoph Maas im öffentlichen Dienst tätig. im Interview spricht er über seine Karriere, Corona und Italien.

FINK Funk: Die FINK-Redaktion von morgen

Das zweite Semester hat begonnen und damit auch das letzte Semester für die aktuellen FINK-Redakteur*innen im Newsroom. Lucas und Aniko beantworten in der neuen Podcast-Folgen eure Fragen zum Bewerbungsverfahren.

Innensenator Grote entschuldigt sich bei Polizei

Senat beschließt Corona-Hilfe für Start-ups und Künstler*innen

Der Senat hat zusätzliche finanzielle Corona-Hilfe für Kreative und Unternehmer*innen innovativer Start Ups beschlossen. Neustartprämien und Recovery Fonds: Hamburg will das kulturelle Leben retten.

Elbkinder-Kitas: Servicekräfte streiken und fordern mehr Lohn

Die Gewerkschaft Verdi hat am vergangenen Dienstag zum Streik bei Elbkinder-Kitas aufgerufen. Für die Servicekräfte wird ein Stundenlohn von zwölf Euro gefordert. FINK.HAMBURG war vor Ort und hat mit Kita-Personal und Verdi-Vertreter*innen gesprochen.

Zoos tragen zum Erhalt von Wildbienen bei

Die Geländegestaltung des Hagenbeck Zoos trägt zur Erhaltung von Wildbienen und -wespen bei, das zeigt eine neue Studie der Deutschen Wildtier Stiftung. Über ein Jahr lang wurde die Insektenfauna auf dem Zoo-Gelände und den bewirtschafteten Wiesen untersucht.

G20: Ex-Polizist nach Dosenwurf freigesprochen

Ein ehemaliger Polizist aus München hat bei der Anti-G20-Demo "Welcome to Hell" vor drei Jahren eine Bierdose auf Polizist*innen geworfen. Das Amtsgericht Altona sprach ihn dennoch frei.