Start Corona

Corona

FINK im Homeoffice

So hat unsere Redaktion während Corona gearbeitet

Mit FINK.HAMBURG erlernen jährlich rund 24 Studierende multimedialen Journalismus. Wir sind der vierte Jahrgang, der im Newsroom der HAW Hamburg digitale Kommunikation lernt. Für uns hieß es aber bereits nach einer Woche: Ab ins Homeoffice.
Was bedeuten die Corona-Zahlen wirklich? FINK liefert Erklärungen und Hintergründe. Foto: Freepik

Daten zu Covid-19

Was die Corona-Zahlen für Hamburg bedeuten

Die Zahlen zu Corona bestimmen unser Leben. Aktuell sind sie niedrig, aber schlimmstenfalls steigen sie wieder. Um das frühzeitig abzuwenden, sollten wir verstehen, was hinter den Daten steckt. FINK.HAMBURG erklärt, wie man sie richtig liest.
Felix und Marc in ihrem Atelier

Die Kunst der Krise

„Kreativität hat einen höheren Stellenwert bekommen“

Eigentlich hätten die Hamburger Künstler Marc Einsiedel und Felix Jung auf dem MS Artville ausgestellt. Mit dem Ausfall des Festivals gehen sie spielerisch um. Ein Porträt über Kunst in der Pandemie.
Corona-Warn-App wird auf dem Smartphone gezeigt

Zwischenbilanz

Corona-Warn-App: Das Virus digital aufhalten

In den ersten drei Wochen ist die Corona-Warn-App der Bundesregierung knapp 15 Millionen Mal heruntergeladen worden. FINK.HAMBURG hat nachgefragt: Wie geht die App mit Daten um und wie zufrieden sind die Hamburger*innen mit dem Dienst?

Sport

Endlich wieder schwitzen: Das Stadion Hammer Park

Abstandsregeln und geschlossene Sportstätten: Während des Corona-Lockdowns suchten Sportvereine und Hobbysportler*innen nach Alternativen. Im Stadion Hammer Park haben viele diese Alternative gefunden sogar eine Weltmeisterin.
Die Flure der HAW Hamburg sind nahezu menschenleer.

Studieren während Corona

Rangezoomt: Wie lief das digitale Semester an der HAW Hamburg?

Ein besonderes Semester an der HAW Hamburg geht zu Ende – für Studierende hieß es zumeist Homeoffice statt Hörsaal. FINK.HAMBURG blickt zurück: Wie lief die digitale Umstellung? Welche Probleme und Chancen gab es?
video

Videofeature

Der FINK.Abstandstest

Abstand halten im Alltag: Klappt das überhaupt? FINK.Hamburg hat getestet, wo 1,50 Meter zum Problem und wo sie mühelos eingehalten werden.
Mann beim Blutspenden

Hilfsbereitschaft

Ein Pieks rettet Leben: Blutspenden während Corona

Blutspenden rettet Leben. Krankenhäuser oder das Rote Kreuz schlagen aber immer wieder Alarm: Seit Anfang Mai gibt es kaum noch Blut auf Vorrat. Wie läuft Blutspenden eigentlich in Zeiten von Corona? FINK.HAMBURG-Redakteur Lucas Rudolf hat es selbst ausprobiert.
video

Lern-Plattform Stayschool

Kostenlose Online-Nachhilfe für alle

Tilmy Alazar und Sonja Čupić gehören zum Gründungsteam der Plattform Stayschool. Hier bekommen Schüler*innen kostenlos online Nachhilfe beim Homeschooling. Anmelden kann sich jeder.  
Das Studio Kino ist gut besucht.

Video-Umfrage

Nach über 100 Tagen: Das erste Mal im Kino nach dem Lockdown

Rund drei Monate waren die Hamburger Programmkinos wegen Corona im Lockdown. Seit dem 1. Juli dürfen sie ihre Türen wieder für Gäste öffnen. FINK.HAMBURG war dabei, als es im Studio Kino auf St. Pauli das erste Mal nach der Corona-Pause wieder hieß: Vorhang auf und Film ab.

Neue Artikel

Auto im Elbtunnel

What moves car owners?

Privately owned cars keep gaining a bad reputation in cities. Germany is known as a paradise for cars. And the heart of people in Russia also beats for cars. We talked to car owners in St. Petersburg and Hamburg about their vehicles.

Ungewollt nackt im Netz

Non Consensual Porn: „Da gehen Leute dran kaputt“

Intime Fotos und Videos werden oft auch ohne Zustimmung der dargestellten Personen ins Netz hochgeladen. Das Hamburger Start-up „Am I in Porn?“ bietet seinen Nutzern die Möglichkeit, ungewollte Aufnahmen aufzuspüren.
Grote entschuldigt sich bei Polizei

Umtrunk-Affäre

Innensenator Grote entschuldigt sich bei Polizei