Yoga-Gifel Humans of G20 Heike
Yoga-Lehrerin Heike beim Yoga-Gipfel auf der Kennedybrücke. Foto: Laura Lagershausen

Heike (43), Yoga-Lehrerin aus Hamburg

Ich wohne in der Sternschanze, wo plötzlich einfach 200 Polizisten vor der Tür stehen. Die Hubschrauber kreisen aktuell im fünf Minuten Takt. Das ist wie in einer Kriegszone. Deswegen finde ich es super mit dem Yoga-Gipfel eine Friedenszone zu schaffen.

Yoga bringt total viel Kraft und Energie. Ich bin immer sofort dabei, das auf die Straße und in den Alltag zu tragen. Dazu ist es noch ein wunderschönes Bild, wenn so viele Menschen mitten in der Stadt zwischen Binnen- und Außenalster für den Yoga-Gipfel zusammenkommen. Deswegen habe ich sofort zugesagt, als ich gefragt wurde als eine der Yoga-Lehrerinnen die Stunde anzuleiten.

Es ist total cool, dass so viele Leute gekommen sind. Vor allem auch, dass es Leute von unterschiedlichen Yoga-Traditionen sind. Die öffnen sich. Obwohl jeder ganz eigen ist, und trotzdem sind sie hier und bilden eine Einheit. Das sendet ein starkes Zeichen in die Welt.

In der Serie „Humans of G20“ zeigt FINK.HAMBURG Menschen rund um den G20-Gipfel.